SA-Schulen öffnen inmitten von Online-Themen wieder

0

Die südaustralischen Schulen wurden für das zweite Semester wiedereröffnet. Frühe Anzeichen zeigen, dass fast 60 Prozent der Kinder nach einem Tief von 30 Prozent vor den Ferien wieder in den Unterricht zurückkehrten.

Gesundheitsbeamte bestehen darauf, dass Schulen ein geringes Risiko für Coronavirus-Infektionen haben, und die Regierung ist zuversichtlich, dass die Besucherzahlen weiter steigen werden.

Die Rückkehr am Montag erfolgte aufgrund technischer Probleme mit der Online-Lernplattform der Regierung. Als SA ihren fünften Tag in Folge ohne neue Virusfälle veröffentlichte, wurden die Bedenken der Eltern ausgeräumt.

Premier Steven Marshall sagte, das Bild werde in den kommenden Tagen klarer werden, beschrieb das Ergebnis vom Montag jedoch als Vertrauensvotum gegenüber Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens.

“Anekdotischerweise haben wir heute in unseren Schulen fantastische Zahlen gesehen”, sagte Premier Marshall.

“Wir freuen uns darauf, dass die Zahlen in den kommenden Wochen weiter steigen werden.”

Bildungsminister John Gardner sagte, der Gesundheitsrat sei klar, dass „Vorschulen und Einrichtungen für die frühe Kindheit ein Umfeld mit geringem Risiko sind und offen bleiben sollten“.

“Das sind großartige Neuigkeiten für unsere Gemeinde, aber sie werden in den nächsten ein oder zwei Wochen eine gewisse Komplexität in unseren Schulen mit sich bringen, wenn wir wieder zu mehr persönlichem Unterricht übergehen”, sagte der Minister.

„Wir wissen, dass der physische Schulbesuch jungen Menschen ein besseres Lernumfeld bietet, mit Zugang zu speziellen Einrichtungen und mehr Möglichkeiten, mit Lehrern und Mitschülern zu sprechen.“

Sollte ein Mitarbeiter oder Schüler positiv auf das Virus testen, werden Schulen und Vorschulen für mindestens 24 Stunden geschlossen, um eine gründliche Reinigung und einen Untersuchungsprozess durchzuführen.

Eltern in ganz Südafrika können ihre Kinder weiterhin zu Hause lassen, wenn sie Bedenken haben. Alle Schulen können Fernlernoptionen anbieten.

Die stellvertretende Oppositionsführerin Susan Close sagte jedoch, es gebe weit verbreitete Berichte, dass das Online-Lernportal am Montag abgestürzt sei, nachdem es in der letzten Amtszeit und während der Ferien inkonsistent gewesen sei.

Sie sagte, es gebe Berichte, dass Schulen sowohl im Land als auch in der Stadt die Online-Plattform nicht für Schüler nutzen könnten, die von zu Hause aus lernen.

“Eltern sind besorgt darüber, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder zurückhalten sollen, und eine technologische Schwierigkeit macht es nur noch schlimmer”, sagte sie.

Share.

Comments are closed.