Press "Enter" to skip to content

S.Korea plant drittes zusätzliches Budget, Emission von Anleihen an…

Von Cynthia Kim

SEOUL, 22. April – Südkorea bereitet sich auf ein drittes Nachtragshaushalt und einen 40-Billionen-Won-Fonds (32,4 Milliarden US-Dollar) vor, um die Subventionen stark zu erhöhen, um mehr Koreaner in Arbeitsplätzen zu halten und Unternehmen dabei zu helfen, während des Ausbruchs des Coronavirus über Wasser zu bleiben.

In einem politischen Treffen mit Wirtschaftschefs sagte Präsident Moon Jae-in, der Fonds werde geschaffen, um Unternehmen dabei zu helfen, Arbeitsplätze zu erhalten, während diejenigen, die kürzlich ihre Beschäftigung aufgrund von Zeitarbeitsplätzen oder freiberuflicher Tätigkeit verloren haben, bis zu drei Monate lang Subventionen erhalten können.

Die Subventionen und billigen Kredite werden rund 2,86 Millionen Menschen helfen, da nach monatelanger Selbstisolierung, die darauf abzielt, das Coronavirus einzudämmen, verschwundene Arbeitsplätze die viertgrößte Volkswirtschaft Asiens treffen.

Die Erwerbsbeteiligung des Landes verzeichnete im März den stärksten Rückgang seit 2009, als die Nachfrage nach Arbeitskräften aufgrund der Pandemie sank.

Finanzminister Hong Nam-ki sagte in einem Briefing, dass es „unvermeidlich“ sei, ein drittes Nachtragshaushalt für dieses Jahr aufzustellen, um einen Teil von rund 10 Billionen Won zu finanzieren, die für zusätzliche Lohnsubventionen, Berufsausbildung und andere Kredite benötigt werden. Das meiste davon werde durch die Ausgabe defizitdeckender Anleihen finanziert, ohne den genauen Betrag des dritten zusätzlichen Budgets zu erläutern.

Die Maßnahmen vom Mittwoch ergänzen das zuvor angekündigte Rettungspaket von über 100 Billionen Won, um den Anleihemärkten und Unternehmen, die um die Sicherung einer Rettungsleine kämpfen, Liquidität zuzuführen. Die Größe des Stimulus hat sich jetzt auf 135 Billionen Won erhöht, die auch zum Kauf von Schulden bei Unternehmen mit niedriger Bonität verwendet werden.

“Die Regierung wird Schlüsselsektoren vor dem Scheitern des” Fonds zur Stabilisierung des Schlüsselsektors “schützen”, sagte Moon auf dem Treffen, ohne auf bestimmte Sektoren einzugehen.

“Die Beibehaltung von Arbeitsplätzen ist der Kern der Bewältigung dieser nationalen Krise und das dringlichste Problem im Zusammenhang mit dem Überleben.”

Zur Finanzierung des 40-Billionen-Won-Fonds wird der Kreditgeber Korea Development Bank Anleihen emittieren, während die Regierung Darlehensgarantien anbietet. Das System sowie das ergänzende Haushaltsgesetz bedürfen der Zustimmung des Parlaments, sagte die Regierung.

Duty-Free-Unternehmen, Ausstellungszentren und Unternehmen, die den Betrieb von Fluggesellschaften vor Ort unterstützen, wie z. B. das Reinigen und Abschleppen von Flugzeugen, können zusätzliche Unterstützungsmaßnahmen ergreifen, um ihre Arbeitsplätze zu erhalten, sagte Moon. (Zusätzliche Berichterstattung von Joyce Lee; Redaktion von Simon Cameron-Moore & amp; Shri Navaratnam)