Press "Enter" to skip to content

Ryder Cup ohne Fans ist kein Ryder Cup, sagt McIlroy

22. April – Rory McIlroy, die Nummer 1 der Welt, sagt, er würde es vorziehen, den diesjährigen Ryder Cup auf 2021 zu verschieben, anstatt die Veranstaltung ohne Fans aufgrund der COVID-19-Pandemie zu veranstalten.

Der Golfkalender wurde durch den neuen Ausbruch des Coronavirus verwüstet. Drei der vier Majors des Sports – Masters, US Open und PGA Championship – wurden verschoben und die British Open insgesamt abgesagt.

Der Ryder Cup 2020 findet vom 25. bis 27. September in der Whistling Straits in Wisconsin statt, es bestehen jedoch Zweifel, dass er wie geplant stattfinden kann.

McIlroy sagte, die Abwesenheit von Zuschauern würde das Spektakel der alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung Europa gegen USA ruinieren, die die Europäer 2018 in Paris gewonnen hatten.

“Ich bekomme die finanziellen Auswirkungen für alle Beteiligten”, sagte McIlroy während eines Instagram-Live-Gesprächs mit dem Ausrüstungsunternehmen TaylorMade.

“Es gibt eine Menge Dinge, die in den Ryder Cup einfließen, die die Leute nicht schätzen, aber einen Ryder Cup ohne Fans zu haben, ist kein Ryder Cup.”

„Es wäre kein großartiges Spektakel, es würde keine Atmosphäre geben. Wenn es darum gehen würde, ob sie das Event nicht oder ohne Fans spielen möchten, würde ich sagen, dass sie es einfach um ein Jahr verschieben und spielen 2021.

“Natürlich wäre es für die Europäer besser, ohne Fans zu spielen, weil wir uns nicht mit einigen Dingen befassen müssten, die man sich gefallen lassen muss, aber gleichzeitig ist es kein Ryder Cup”, fügte McIlroy hinzu.

“Wenn sie es bis 2021 verschieben, ist der nächste Ryder Cup in Italien, und wir wissen, wie stark Italien vom Coronavirus betroffen war. Daher haben sie ein zusätzliches Jahr Zeit, um sich auf das Ereignis im Jahr 2023 vorzubereiten.” (Berichterstattung von Shrivathsa Sridhar in Bengaluru; Redaktion von Peter Rutherford)