Ryanair-Chef kritisiert die Quarantänepläne der Regierung

0

Pläne, internationalen Reisenden, die nach Großbritannien kommen, eine 14-tägige Quarantäne aufzuerlegen, seien “idiotisch” und “nicht umsetzbar”, sagte der Geschäftsführer der Fluggesellschaft Ryanair.

Michael O’Leary behauptete, die Vorschläge hätten “keine medizinische oder wissenschaftliche Grundlage”, und stattdessen würden Gesichtsmasken das Risiko der Ausbreitung des Coronavirus “beseitigen”.

Ryanair kündigte letzte Woche an, ab dem 1. Juli fast 1.000 Flüge pro Tag durchzuführen, sofern die europäischen Länder die Flugbeschränkungen aufheben und auf Flughäfen „wirksame Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit“ eingeführt werden.

Die Minister haben erklärt, dass internationale Reisende bei ihrer Einreise nach Großbritannien für 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden, entweder in einer Unterkunft ihrer Wahl oder von der Regierung bereitgestellt, wenn es keine anderen Möglichkeiten gibt. Ein Implementierungstermin wurde noch nicht bekannt gegeben.

Herr O’Leary sagte gegenüber der Sendung Today von BBC Radio 4: “Es ist lächerlich, dass diese Regierung Pläne für eine Quarantäne ausarbeiten kann, die streng und vollständig durchgesetzt wird, wenn sie bereits die Iren, die Franzosen ausnehmen …

“Es ist idiotisch und nicht umsetzbar. In Großbritannien gibt es nicht genügend Polizisten, um eine zweiwöchige Sperrung durchzuführen.

“Und was wirklich besorgniserregend ist, ist, dass eine zweiwöchige Sperrung auf keinen Fall eine medizinische oder wissenschaftliche Grundlage hat.

“Wenn Sie wirklich etwas tun möchten, das effektiv ist, tragen Sie Masken.”

Downing Street bestand darauf, dass es nie eine Ausnahme für Frankreich gegeben habe, sagte jedoch, dass es eine Ausnahme für Irland als Teil des gemeinsamen Reisegebiets geben würde.

Der Sprecher des Premierministers teilte am Montagnachmittag einer Pressekonferenz in Westminster mit, dass die Quarantäne alle drei Wochen überprüft werde.

“Alle vorgenommenen Änderungen werden alle drei Wochen einer fortlaufenden Überprüfung unterzogen, um sicherzustellen, dass sie den neuesten wissenschaftlichen Empfehlungen entsprechen und weiterhin wirksam und notwendig sind”, sagte er.

Der Sprecher fügte hinzu: „Der Premierminister hat erklärt, dass diejenigen, die aus Übersee nach Großbritannien kommen, sich selbst isolieren müssen, um Infektionen aus dem Ausland und eine zweite Welle von Fällen zu verhindern.

“Die Arbeit daran geht weiter und wir werden zu gegebener Zeit weitere Details darlegen.”

Kulturminister Oliver Dowden hatte zuvor vorgeschlagen, dass die Regierung die Quarantäneregeln rechtlich durchsetzen würde, und sagte, die Ausnahmen seien “sehr begrenzt”.

Er sagte heute: „Wir würden die relevanten Durchsetzungsmechanismen genau wie bei anderen Maßnahmen prüfen.

“So zum Beispiel die Maßnahmen, die wir ergriffen haben, als wir die sogenannte Sperrung eingeführt haben – diese wurden durch Vorschriften untermauert, die rechtliche Konsequenzen hatten, und ich bin sicher, dass wir das Gleiche tun werden.”

Share.

Comments are closed.