Russland: Virusfälle überschreiten 50.000, Todesfälle nahe 500

0

MOSKAU

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Russland überschritt 50.000, und die Zahl der Todesopfer stieg am Dienstag auf 500.

Insgesamt 5.642 Personen wurden in den letzten 24 Stunden positiv auf COVID-19 getestet, was einer Gesamtzahl von 52.763 entspricht, teilte das russische Coronavirus-Notfallteam in einer Erklärung mit.

Die Zahl der Todesopfer erreichte 456, nachdem seit Montag 51 Todesfälle gemeldet wurden, während die Genesungsraten um 427 auf 3.873 stiegen.

Fast die Hälfte der neuen Patienten – 45,5% – sind asymptomatisch und wurden durch Tests diagnostiziert, sagte das Team.

Die Hauptstadt Moskau ist nach wie vor das am stärksten betroffene Gebiet und macht mehr als die Hälfte (3.083) der neuen Fälle aus.

Russland hat seine Tests im ganzen Land intensiviert und bisher mehr als 2,53 Millionen Tests durchgeführt, nach den USA an zweiter Stelle.

Das Durchschnittsalter der COVID-19-Patienten in Russland beträgt 47,9 Jahre für Frauen und 44,7 Jahre für Männer.

Kinder unter 17 Jahren machen 7,6% der Gesamtpatienten aus, was den globalen Trends entspricht, während der Anteil der Menschen ab 65 Jahren – 15,5% – aufgrund frühzeitiger Maßnahmen zum Schutz der älteren Bevölkerung geringer ist, so das Team.

Ohne signifikanten Anstieg bleibt die Anzahl der kritischen Fälle bei 1.000 bis 1.300 pro Tag.

Am Montag sagte Präsident Wladimir Putin, die Situation sei weiterhin schwierig, da das Virus von Moskau auf alle 85 Regionen Russlands übertragen worden sei.

Er sagte, die Behörden hätten Fortschritte bei den Bemühungen zur Verlangsamung der Ausbreitung erzielt, aber der Höhepunkt der COVID-19-Todesfälle im Land stehe noch bevor.

Das neuartige Coronavirus hat sich seit seiner Entstehung in China im vergangenen Dezember in 185 Ländern und Regionen verbreitet.

Nach Angaben der US-amerikanischen Johns Hopkins University wurden weltweit mehr als 2,48 Millionen Fälle gemeldet, wobei die Zahl der Todesopfer über 170.500 liegt und die Zahl der Todesfälle bei 653.800 liegt.

Share.

Comments are closed.