Press "Enter" to skip to content

Russische Überlebenskünstler bereiten sich auf die nächste „Apokalypse“ vor

MOSKAU

In Russland hat die globale Coronavirus-Pandemie ein starkes Interesse an überlebensorientierten Bewegungen ausgelöst.

Bei ihrem ersten Auftritt während des Kalten Krieges glaubten Überlebenskünstler wirklich an eine unvermeidliche Apokalypse, die durch einen Atomkrieg zwischen den USA und der Sowjetunion verursacht wurde, und versuchten, Exerzitien vorzubereiten, die es ihnen ermöglichen würden, die Explosionen von Atombomben zu überleben.

Nach dem Ende der Sowjetunion schien die Bewegung ihre Relevanz verloren zu haben. Aber dann stieg es wieder an, besonders 2014 aufgrund der Ereignisse in der Ukraine und 2017, als Russland seine Militäroperation in Syrien startete.

Diese russischen Überlebenskünstler, die alle alarmierenden Situationen auf der Welt genau verfolgen, waren seit Beginn des neuartigen Ausbruchs des Coronavirus in China aufgeregt.

Als die ersten Fälle in Russland bestätigt wurden und die Behörden Ausländern die Einreise untersagten, kündigten die Überlebenskünstler eine rote Gefahr an und sagten die Einführung einer Notstandsregel in Russland voraus, wo der Zugang zu den großen Städten und deren Ausreise verboten ist, die Armee patrouilliert auf den Straßen, es mangelt an Nahrungsmitteln und Medikamenten und die Regierung führt Lebensmittelkarten ein und tötet die Infizierten.

Die Überlebenskünstler haben Angst vor möglichen Folgen und vermuten, dass die Regierung die wirkliche Bedrohung versteckt. Sie ziehen in entlegene Regionen, wo sie die Epidemie weit entfernt von der „Aufprallzone“ abwarten können.

Normalerweise verstecken solche Menschen ihre richtigen Namen, während sie in sozialen Medien sehr aktiv sind, wo sie Menschen beibringen, wie sie in Notfällen überleben können.

Kürzlich haben ihre Anweisungen Millionen von Treffern generiert. Videos zeigen, wie man Masken aus Bandagen und Baumwolle herstellt, die in Drogerien unter dem Mangel an medizinischen Gesichtsmasken weit verbreitet sind.

Sie veröffentlichten auch Karten mit geheimen Routen, die es den Menschen ermöglichen würden, verschlossene Städte zu verlassen, sobald sie vom Militär blockiert wurden. und andere Empfehlungen und Schulungen in Überlebenswissen und -fähigkeiten.

Einige der Überlebenskünstler haben die großen Städte vor langer Zeit verlassen. Es gibt große Gemeinden im Ural, in Sibirien und im Kaukasus, in denen befestigte unterirdische Unterstände mit speziellen Belüftungs- und Wasserräumungssystemen gebaut wurden.

Sie lagern auch Waffen, Lebensmittel und Medikamente sowie Samen und andere Gegenstände, damit sie eine Katastrophe aussetzen, sich gegen Angreifer wehren und das Leben auf der Erde wiederherstellen können.

“Kaufen Sie keine Lebensmittel, kaufen Sie Munition”

Die Überlebenskünstler erklären, dass Russland stärker als andere Länder unter der Coronavirus-Pandemie leiden wird, da seine Wirtschaft von einem Rückgang der Ölpreise, einer Abwertung des Rubels und der Abhängigkeit des Landes von Importen einer Reihe von Waren betroffen ist.

Im Falle von Grenzschließungen könnte es zu einer Nahrungsmittelkrise und sozialen Unruhen kommen, wenn diejenigen, die keine Vorräte vorrätig haben, höchstwahrscheinlich versuchen würden, diejenigen zu plündern, die dies getan haben.

“Kaufen Sie kein Essen. Munition kaufen. Diejenigen, die die Waffen haben, werden die Mahlzeiten haben “, schreiben die Überlebenskünstler in ihren öffentlichen Gruppen in sozialen Netzwerken.

Nach diesem Szenario unterbricht die Regierung dann den Internetzugang, um die Unruhen zu unterdrücken, da das World Wide Web derzeit der Hauptkommunikationskanal ist. Dies wird jedoch zum Zusammenbruch der Wirtschaft und zu weiterer Panik und Chaos führen.

Ein anderes Szenario deutet auf einen Kampf um Ressourcen und Probleme mit der Wasser- und Stromversorgung hin, der durch die Unmöglichkeit verursacht wird, die benötigten Mengen zu produzieren, wenn ein Teil der Bevölkerung stirbt und ein anderer Teil flieht.

Die Überlebenskünstler raten auch dazu, Waffen zu haben, falls Ereignisse, die in Hollywood-Filmen gezeigt werden, wahr werden, beispielsweise wenn eine unbekannte Krankheit die Menschheit trifft und Menschen in Zombies oder andere Arten von unangenehmen Kreaturen verwandelt, eine Idee, die sie ziemlich ernst nehmen.

Berühmte Sprüche warnen davor, dass Menschen dazu neigen, den Notfall zu übertreiben. Die Gefahr sieht durch die Augen der Angst immer größer aus und die Angst hat lange Beine.

Für die Überlebenskünstler ist die goldene Zeit gekommen, in der sie zumindest einen Teil ihrer Lebensmittelvorräte konsumieren können, während sie noch auf eine Apokalypse warten, die in den Zeiten der Spannungen zwischen den USA und der Sowjetunion nach den Anschlägen vom 11. September eintreten musste und das Ende des Maya-Kalenders.