Rugby-Liga-Projekt Apollo trägt Früchte, während NRL hebt…

0

Von Nick Mulvenney

SYDNEY, 27. Mai – Die australische National Rugby League wird den professionellen Mannschaftssport zum ersten Mal seit dem Herunterfahren des Coronavirus wieder auf die südliche Hemisphäre bringen, als die Brisbane Broncos am Donnerstag die Parramatta Eels in Brisbane ausrichten.

Peter V’landys, der Chef der Rugby-Liga, stieß auf weit verbreiteten Unglauben, als er Anfang April bekannt gab, dass die NRL am 28. Mai wieder aufgenommen wird. Sein Ehrgeiz wird sich jedoch auszahlen, wenn eine Ende März unterbrochene Saison im Lang Park wieder aufgenommen wird.

Dieses Ziel wurde zum großen Teil durch den Erfolg Australiens bei der Eindämmung von COVID-19 aufgrund frühzeitiger Reisebeschränkungen, sozialer Distanzierungsmaßnahmen und weit verbreiteter Tests unterstützt.

Die Beschränkungen wurden gelockert, aber einige bleiben bestehen, und der NRL, der beliebteste Wintersport an der Ostküste des Landes, musste von der Regierung eine Sonderregelung erhalten, um die Spieler wieder auf das Spielfeld zu bringen.

Die Spiele werden in einigen ausgewählten Stadien hinter verschlossenen Türen ausgetragen. Während der Rest des Landes etwas mehr Freiheit genießt, leben Spieler und Mitarbeiter immer noch unter strengen Isolationsregeln.

Der in Neuseeland ansässige Warriors-Kader hat die größten Opfer gebracht, um die Saison wieder in Gang zu bringen. Er verbrachte zwei Wochen in Quarantäne in einer Innenstadt, bevor er nach Gosford wechselte, wo er am Samstag gegen die St. George Dragons spielen wird.

Die Warriors müssen alle ihre Spiele in Australien bestreiten, bis die geplante Trans-Tasmanische See-Blase angebracht ist, um eine Hin- und Rückreise nach Neuseeland zu ermöglichen.

Interne Reisebeschränkungen bleiben ebenfalls bestehen und die Regierung von Queensland musste eine Sondergenehmigung für Mannschaften aus New South Wales und Victoria erteilen, um gegen die drei Teams aus dem riesigen nordöstlichen Bundesstaat anzutreten.

Das selbsternannte „größte Spiel von allen“, die 13-Mann-Version des internationaleren Rugby-Union-Sports, wird in der dritten Runde der NRL-Saison mit Round-Robin-Spielen fortgesetzt, die bis zum Beginn der Playoffs weitere 17 Wochen dauern .

Das großartig benannte „Project Apollo“ -Komitee, das die Rückkehr des NRL plante, hofft sogar, bis Anfang Juli eine begrenzte Anzahl von Fans in den Stadien zu haben.

Die Australian Medical Association (AMA) hat diesen Vorschlag am Dienstag als “absurd” und “gefährlich” bezeichnet. Angesichts dessen, was das NRL bereits erreicht hat, könnte es jedoch verfrüht sein, ihn insgesamt auszuschließen. (Bearbeitung von Peter Rutherford)

Share.

Comments are closed.