Rugby Australia möchte sich unbedingt mit ehemaligen Wallabies treffen…

0

Der Vorstand von Rugby Australia hat eine Gruppe ehemaliger Kapitäne der Nationalmannschaft zu einem Treffen eingeladen, nachdem sie den Rücktritt der Regierung gefordert hatten.

Elf ehemalige australische Skipper schrieben einen Brief, in dem sie zu Beginn des Spiels große Veränderungen forderten.

Der Sydney Morning Herald berichtet, dass die ehemaligen Spieler behaupteten, das australische Rugby habe sich wegen schlechter Führung und Verwaltung über mehrere Jahre hinweg “verirrt”.

Die Gruppe forderte eine neue Führung und einen neuen Plan, um das Spiel voranzutreiben.

Der Kapitän der Weltmeisterschaft, Nick Farr-Jones, soll die treibende Kraft in der Gruppe sein, zu der auch Michael Lynagh, Stirling Mortlock und George Gregan gehören.

In einer Antwort der Gewerkschaft heißt es: „Rugby Australia hat heute einen Brief erhalten, der von elf Wallabies-Kapitänen unterzeichnet wurde und ihre Besorgnis über die Verwaltung des Spiels in den letzten Jahren zum Ausdruck bringt.

„Rugby Australia respektiert und schätzt die Meinungen dieser ehemaligen Wallabies-Führer und Staatsmänner und hat die Gruppe begrüßt, sich so bald wie möglich mit dem Vorstand zu treffen.

“Rugby Australia begrüßt auch die Einbeziehung der Gruppe in ihren aktuellen Prozess zur Überprüfung der Rugby-Landschaft im Hinblick auf die Auswirkungen der globalen Gesundheits- und Wirtschaftskrise von Covid-19.”

Paul McLean, Vorsitzender von Rugby Australia, selbst ehemaliger Skipper der Nationalmannschaft, fügte hinzu: „Ich habe heute Kontakt mit einem Mitglied der Gruppe aufgenommen und angeboten, so bald wie möglich ein Treffen mit dem Vollvorstand zu vereinbaren.

„Dies sind angesehene ehemalige Wallabies-Kapitäne, und das Board würde ihren Beitrag wertschätzen, wenn wir die Herausforderungen bewältigen, denen Rugby in den letzten Jahren ausgesetzt war und die durch die Coronavirus-Pandemie verstärkt wurden.

“Der Vorstand ist auch bereit, mit der Gruppe zusammenzuarbeiten, um ihnen Zugang zu den im Brief angeforderten Informationen zu verschaffen.”

McLean fügte hinzu, dass der Vorstand mit der Bildung eines Gremiums zur Überprüfung des australischen Rugby vom Profi zum Community-Level begonnen habe und die Beiträge der ehemaligen Kapitäne begrüßen würde.

“Jetzt ist die Zeit für uns, im Interesse der gesamten Rugby-Community zusammenzukommen”, fügte er hinzu.

Australien wurde im Viertelfinale von England bei einer 40: 16-Niederlage in Japan im vergangenen Jahr aus der Weltmeisterschaft ausgeschieden und hat 2015 nur eine der letzten acht Rugby-Meisterschaften gewonnen.

Share.

Comments are closed.