Press "Enter" to skip to content

Rückerstattungsalarm: Kunden haben Schwierigkeiten, Geld für "UnRefundables" zurückzubekommen – was können Sie tun?

Verbraucher in ganz Großbritannien hatten es schwer genug, wie es mit Coronavirus und seinen Auswirkungen auf ihre Finanzen ist. Neue von Visa in Auftrag gegebene Untersuchungen haben jedoch einen besorgniserregenden Trend ergeben.

Die Verbraucher mussten sich in den letzten Monaten an beispiellose Umstände anpassen, da das Coronavirus die Lebens- und Arbeitsweise aller Menschen veränderte. Leider hat sich gezeigt, dass bestimmte Elemente des regulären Einzelhandelseinkaufs mit unvorhergesehenen Problemen konfrontiert sind, deren Art den Kunden letztendlich kostet.

In einer von Opinium durchgeführten und von Visa in Auftrag gegebenen Umfrage unter 2.000 britischen Befragten wurde festgestellt, dass jeder zehnte Verbraucher, der Geld von einem Kauf zurückgefordert hatte, entweder noch darauf wartet, dass dem Geld der Zugang zu einer Rückerstattung verweigert wird oder Gutschein insgesamt.

Laut Visa ist dies eine Steigerung von 215 Prozent gegenüber der Pandemie.

Die Artikel wurden als “UnRefundables” bezeichnet und haben Millionen besorgter Käufer aus der Tasche gelassen.

Selbst für diejenigen, die Zugang zu Rückerstattungen für ihre Artikel hatten, erhielt jeder Fünfte nur teilweise Rückerstattungen in bar oder mit Gutscheinen.

Die Umfrage ergab auch besorgniserregende Beweise für schlechte Einzelhandelspraktiken.

Fast die Hälfte (49 Prozent) der Personen, bei denen Rückerstattungsprobleme aufgetreten sind, konnten ihren Kauf nicht nutzen – sie erhielten fehlerhafte oder falsche Waren, nicht ankommende Artikel, nicht wie beworbene Produkte, wurden mehrfach belastet oder haben den falschen Betrag in Rechnung gestellt oder einen Kauf getätigt das war nicht autorisiert.

Die Sperrung hat auch Prozesse praktisch bis zum Stillstand verlangsamt.

Während dieses Zeitraums gaben 12 Prozent der Befragten an, dass es über einen Monat gedauert habe, um ihr Geld zurückzubekommen, verglichen mit sieben Prozent, die zuvor eine Rückerstattung erhalten hatten.

Ältere Menschen (ab 55 Jahren) warten am meisten auf Rückerstattungen. Fünf Prozent warten über einen Monat vor der Pandemie, verglichen mit 17 Prozent, die diese Wartezeit seitdem erlebt haben.

Die Untersuchung ergab, dass die Angst, keine Artikel zurückerstatten zu können, die Verbraucher in Angst versetzt hat, ihre Ausgaben zu begrenzen, was offensichtlich negative Auswirkungen auf die Wirtschaft haben wird.

Jeni Mundy, Managing Director von Visa für Großbritannien und Irland, kommentierte die Ergebnisse des Unternehmens wie folgt: „Angesichts der für die wirtschaftliche Erholung Großbritanniens entscheidenden Verbraucherausgaben ist es besorgniserregend, dass die Menschen besorgt sind, Rückerstattungen zu erhalten, falls dies erforderlich sein sollte, und dass dies in einigen Fällen sogar der Fall ist verhindern, dass sie Einkäufe tätigen.

„Es ist wichtig, dass die Menschen die vielen Möglichkeiten verstehen, die ihnen offen stehen, um ihr Geld zurückzubekommen, falls etwas schief gehen sollte.

„Ein guter Ausgangspunkt ist es, sich vor dem Kauf mit den Stornierungs-, Rückerstattungs- und Umtauschrichtlinien eines Verkäufers vertraut zu machen. Diese können häufig auf seiner Website gefunden werden.

„Eine weitere gute Möglichkeit, sich auf den Fahrersitz zu setzen, wenn Sie Ihr Geld zurückerhalten möchten, ist die Zahlung mit einer Visa-Debit- oder Kreditkarte. Dies eröffnet Ihnen die Möglichkeit, eine Rückbuchungsforderung zu stellen oder einen Kreditkartenschutz zu bieten, um dies sicherzustellen werden nicht aus der Tasche gelassen. ”

Visa hat sich auch mit der persönlichen Finanzexpertin Jasmine Birtles zusammengetan, um die Befürchtungen der Verbraucher zu zerstreuen, im Sommer aus der Tasche gelassen zu werden.

Jasmine gab ihren Einblick, was Verbraucher tun könnten, um mit diesen Schwierigkeiten umzugehen: „Wenn Sie etwas online gekauft haben, das nicht auf dem neuesten Stand ist oder nicht aufgetaucht ist, aber der Verkäufer sich nicht rührt oder das Geschäft eingestellt hat, kann es Seien Sie verlockend, wenn Sie eine schlechte Kaufentscheidung treffen oder einfach Pech haben. Da Geld für viele Haushalte derzeit eine besondere Sorge ist, ist es wichtig, Ihre Rückerstattungsoptionen zu prüfen. Sie müssen nicht immer neu festgelegte Daten oder Gutscheine für gleiche oder geringere Beträge akzeptieren, die Sie aus der Tasche lassen und Ihnen Unannehmlichkeiten bereiten.

„Wenn Sie nach einem Gespräch mit dem Einzelhändler immer noch keine Rückerstattung erhalten können, stehen Alternativen zur Verfügung, um diese Kosten zurückzufordern.

„Sie sollten sich an Ihre Bank wenden, die Ihre Visa-Karte ausgestellt hat, und sie bitten, einen Rückbuchungsanspruch geltend zu machen, bei dem sie möglicherweise einen Anspruch bei der Bank des Einzelhändlers einreichen können, um Ihr Geld zurückzufordern.

„Sie können einen Rückbuchungsanspruch geltend machen, wenn Sie nur eine teilweise Rückerstattung erhalten haben, Waren, die nicht der Beschreibung entsprechen, oder alternative Rückerstattungsmethoden angeboten wurden, einschließlich Gutscheinen, Punkten und Umbuchung.

„Ihre Bank hat ab dem Zeitpunkt der Zahlung 120 Tage Zeit, um eine Rückbuchungsforderung zu stellen. Dies ist eine gute Nachricht für Personen, die möglicherweise das Rückgabefenster verpasst haben. Es ist jedoch anzumerken, dass die Zeitrahmen der Banken variieren können und es am besten ist, einen Streit so früh wie möglich einzureichen, um genügend Zeit zu haben.

„Für Reisen, Konzertkarten oder zukünftige Gegenstände beginnt diese Frist am Tag der Veranstaltung oder der Urlaubsbuchung. Dies bietet denjenigen, die sich Sorgen um Urlaubskäufe machen, zusätzliche Sicherheit.“