Rückblick auf ‘The Right Stuff’: Dies ist kein Spiel (‘Single Combat Warrior’). 

0

In seinem Bestseller “The Right Stuff” von 1979 schrieb der Journalist Tom Wolfe über die Mercury 7-Astronauten als den letzten Einzelkampf-Krieger.

“Die Männer, die für diese historische Mission ausgewählt wurden, nahmen die archaischen Mäntel der Einzelkampfkrieger einer längst vergessenen Zeit an. Sie würden nicht in den Weltraum gehen, um einen tatsächlichen Kampf zu führen … [aber]sie riskierten ihr Leben für ihr Land, für ihr Volk, in ‘den schicksalhaften Prüfungen’ “, schrieb Wolfe.

Die dritte Folge von “The Right Stuff” von National Geographic, die am Freitag (16. Oktober) im Premium-Streaming-Service von Disney Plus debütierte, entlehnt den Titel “Single Combat Warrior”. Die achtteilige Serie basiert auf Wolfe’s Buch und er hat die Produktion von Appian Way und Warner Horizon Television vor seinem Tod im Jahr 2018 abgemeldet.

“Was für ein Drama! Großartige Besetzung. Wie mein Vater gesagt hätte:” Du hast eine Show! “, Sagte Alexandra Wolfe, nachdem sie die ersten Folgen von” The Right Stuff “gesehen hatte.

Verwandte: Diese Astronauten lasen “The Right Stuff” und flogen in den Weltraum

“Du bist dabei, einen Astronauten zu töten, mein Sohn. Bist du sicher?”

Chris Kraft (Eric Ladin) leitet die Mercury Mission Control, als die Rakete nur Sekunden nach dem Start schief geht. Roy Hutmacher (Joshua Ritter), Sicherheitsbeauftragter für die Reichweite, der links von Kraft an einer Konsole sitzt, kündigt an, dass er den Zerstörungsbefehl senden wird, um zu verhindern, dass das Fahrzeug auf ein besiedeltes Gebiet trifft. Er zögert jedoch, nachdem Kraft seinen Anruf in Frage gestellt hat.

Die Mercury-Atlas 1-Rakete fällt aus und bricht 10 Meilen nach unten auseinander. “Ich hoffe, niemand hat eine Familie in Titusville”, sagt ein anderer Fluglotse.

Kraft ist wütend.

“Zögern Sie nicht in diesem Raum! Ich stelle Ihnen eine Frage, Sie geben mir eine Antwort. Ja, nein, gehen Sie, nein gehen Sie. Das ist es. Sie sind eine Maschine”, schreit er.

Der Raketentelemetriemonitor Ryerson (Chris Mayers) versucht, die Spannung zu entschärfen.

“Leute, das ist eine Sim. Es ist nur ein Spiel, oder?” Ryerson sagt, dass die Arbeiten zur Fertigstellung des Kontrollzentrums im Hintergrund fortgesetzt werden und eine Bildunterschrift besagt, dass sie noch 80 Stunden vom eigentlichen Start der Testmission entfernt sind.

Glynn Lunney (Jackson Pace) erklärt den Fluglotsen, dass die Sim entwickelt wurde, um die Reaktion des Teams auf mehrere beschädigte Feeds zu testen, die von “großen Vögeln” verursacht wurden und die Kommunikationsverbindung physisch beschädigten.

“Wir werden diese Simulation so lange ausführen, bis wir sie richtig verstanden haben”, sagt Kraft. “Wir haben in vier Tagen einen öffentlichen Start einer Testrakete. Die Presse wird da sein, Vertreter Ihrer Bundesregierung werden da sein, die Frauen und Kinder unserer Astronauten werden da sein. Wenn wir diese Verfahren nicht kalt stellen.” Wir könnten Titusville, Orlando oder Tampa in die Luft jagen. Wir werden das richtig machen. ”

Verwandte: Die Mercury 7 Astronauten: Die ersten Raumfahrer der NASA

Hangar S dreht sich.

Die Szene wechselt von der Missionskontrolle zu der Sichtweise von Gordon Cooper (Colin O’Donoghue), der auf der Trägheitsfazilität für mehrere Achsen-Weltraumtests (MASTIF) oder “Gimbal Rig” fährt, einer Metallvorrichtung mit drei Ringen, die Roll, Pitch und simuliert Gierbewegungen, denen ein Merkur-Astronaut im Weltraum begegnen kann.

“Im Vergleich zu dem, was wir tun”, sagt Alan Shepard (Jake McDorman) dem LIFE-Zeitschriftenautor Loudon Wainwright (Josh Cooke), während er darauf wartet, dass er an der Maschine an der Reihe ist, “ist es eine Karnevalsfahrt. Die durchschnittliche Todesrate eines Navy-Testpiloten beträgt 23 Prozent, aber jeder Pilot, mit dem Sie sprechen, lebt noch, was bedeutet, dass er nicht durchschnittlich ist. ”

Aber als Shepard sich in das Rig schnallt und zu stürzen beginnt, wird er desorientiert und wird fast ohnmächtig.

Die Szene zeigt die sieben Merkur-Astronauten, die sich von ihren Fahrten auf dem MASTIF erholt haben, einige besser als andere, wobei Shepard anscheinend am schlechtesten abschneidet. Die Männer trainieren seit Monaten und haben dennoch keinen Einblick, wie die NASA entscheiden wird, wer als erster ins All startet.

Shepard hört ein Klingeln in seinem Ohr und kann das Gespräch im Raum nicht erkennen. Er kommt lange genug vorbei, um der Krankenschwester Dee O’Hara (Kaley Ronayne) zu sagen, dass es ihm gut geht, aber es dauert einige Zeit, bis sein Gehör klar ist, was er testet, indem er mit den Fingern in die Nähe seines linken Ohrs schnippt.

Verwandte: “The Right Stuff” hebt auf Disney Plus ab, fliegt aus Buch, Film

Zurück im Starlite Motel in Cocoa Beach, wo sich die Astronauten in Florida aufhalten, sagt John Glenn (Patrick J. Adams) zu Wainwright, dass alle Männer der Sache verpflichtet sind, “für unser Land wir Liebe und für dieses großartige Abenteuer sind wir alle auf. ” Wie in der Episode “Goodies” dargestellt, wurden die Astronauten von LIFE für den exklusiven Zugang zum Erzählen ihres Lebens und der Geschichten ihrer Familien entschädigt.

Glenn verrät Wainwright, dass er Trompete spielt, ein Instrument, das er “seine Geliebte” nennt.

Shepard ruft seine Frau Louise (Shannon Lucio) zu Hause an und gibt zu, dass er über seine Leistung besorgt ist, obwohl er nicht auf Details darüber eingeht, was auf dem MASTIF passiert ist.

Cooper versucht Glenn dazu zu bringen, mit den anderen am Hotelpool abzuhängen. “Es ist wirklich nicht mein Ding, früh t

Share.

Leave A Reply