Press "Enter" to skip to content

Ronaldo stimmte der Rückkehr von Manchester United zu Im Jahr 2013 enthüllt der ehemalige Trafford-Spieler, warum der Umzug nicht stattgefunden hat

Berichten zufolge hatte Cristiano Ronaldo zugestimmt, 2013 zu Manchester United zurückzukehren, doch der Deal brach schließlich zusammen, wie Patrice Evra, ein ehemaliger Red Devils, bekannt gab.

Ronaldo, der seine Profifußballkarriere bei Sporting Lissabon begann, war vor der Saison 2003/04 zu Man Utd gewechselt. Die sechs Jahre in Old Trafford haben seine Karriere wirklich auf ein neues Niveau gebracht, als er während der Amtszeit 10 Trophäen und auch seinen ersten Ballon d’Or-Preis gewann. Mit einem Wechsel von 99 Millionen US-Dollar, der 2009 einen Weltrekord darstellte, wechselte Ronaldo zu La Madrid, dem Giganten der La Liga.

Kürzlich wurde bekannt, dass Ronaldos damaliger Man Utd-Chef, Sir Alex Ferguson, wollte, dass die Portugiesen zum FC Barcelona wechseln und nicht zur Bernabeu-Mannschaft, aber der Spieler hatte sich entschieden. Vor der Saison 2009/10 zog Ronaldo nach Madrid, wo er zur Legende wurde, indem er seinem Kabinett vier weitere Ballon d’Or-Auszeichnungen hinzufügte, abgesehen davon, dass er seinen Titel in der Champion League auf fünf erhöhte. Er half Real Madrid auch, zwei Titel in der La Liga, drei FIFA Klub-Weltmeisterschaften, zwei UEFA-Superpokale, zwei Trophäen der Copa de Rey und zwei Ausgaben des spanischen Superpokals während seiner Zeit zwischen 2019 und 2018 zu gewinnen.

Ronaldo hatte Berichten zufolge eine schwere Zeit unter Jose Mourinho und hatte beschlossen, Real Madrid 2013 zu verlassen. Gleichzeitig holte sich Man Utd den 13. Premier League-Titel und in einem Interview gab Man Utds ehemaliger Verteidiger Evra bekannt, dass Ferguson dies wollte um den Kader zu stärken, indem Ronaldo neu unter Vertrag genommen und Tottenhams Gareth Bale eingesperrt wird. Ronaldos Rückkehr zu Man Utd kam jedoch letztendlich nicht zustande, da Ferguson beschloss, das Unternehmen als Manager der Red Devils zu beenden.

„Weißt du, du sprichst über die schwierigsten Momente [in my United career]Ich würde vielleicht das sagen [Fergie’s retirement] ist der eine. Zwei Wochen zuvor erinnere ich mich, dass viele Medien sagten, Ferguson werde vielleicht nächstes Jahr in den Ruhestand gehen, und er sagte: „Patrice, ich werde niemals in den Ruhestand gehen. Ich werde noch 10 Jahre hier sein. “

“Dann sagte er:” Mein Ziel ist es, dass ich zu 99 Prozent sicher bin, dass wir Cristiano Ronaldo und Gareth Bale haben werden. Ich brauche nur diese beiden Spieler, um die Champions League wieder zu gewinnen. Neunundneunzig Prozent “. Und um fair zu sein, wenn ich mit Cristiano spreche, frage ich ihn und er sagte ja zum Chef und kam zu United. Er hat mir das erzählt “, sagte Evra in der neuesten UTD-Podcast-Episode.

Evra, der auch für Juventus spielte, erzählte weiter, wie Ferguson die Nachricht über seinen Ruhestand in die Umkleidekabine brachte.

„Nach zwei Wochen warteten wir in der Umkleidekabine. Als wir in Carrington ankamen, sah ich all diese Kameras und meinte: „Wow, jemand hat etwas falsch gemacht. Vielleicht ist ein Spieler wieder eine Geschichte! Jemand hat etwas falsch gemacht, wir sind in Schwierigkeiten. “

“Aber wir kamen an und die Leute sagten:” Leute, du musst in der Umkleidekabine bleiben, weil der Chef sich unterhalten will. ” Und als der Chef in die Umkleidekabine kam, um mit allen zu sprechen, sind das nie gute Nachrichten. Er kam und sagte: “Es tut mir wirklich leid. Einige Leute haben gesagt, dass ich in den Ruhestand gehen werde, noch bevor ich es selbst sage. Deshalb haben Sie all diese Kameras gesehen. Aber ich werde in Rente gehen, weil meine Frau mich braucht “, fügte Evra hinzu.