Press "Enter" to skip to content

Rohrverlegungsschiff erreicht die Ostsee als Russlands Nord…

MOSKAU, 3. Mai – Ein spezielles Rohrverlegungsschiff, mit dem Russland den Bau der Nord Stream 2-Gasleitung nach Deutschland abschließen könnte, ist in der Ostsee eingetroffen, sagte ein Reuters-Zeuge am Sonntag.

Die Ankunft des akademischen Cherskiy legt nahe, dass das Pipeline-Projekt trotz der US-Sanktionen gegen Russland weiterhin Priorität für Moskau hat.

Die Nord Stream 2-Pipeline wurde von Moskau entworfen, um die Gasversorgung Deutschlands, Russlands größtem Energiekunden, über die Ostsee zu erhöhen. Das russische Energieministerium gab im Dezember bekannt, dass der Start der Pipeline voraussichtlich vor Ende 2020 erfolgen wird.

Von Reuters von der Küste aufgenommene Aufnahmen zeigten den akademischen Cherskiy im Leerlauf in einer Bucht in der Nähe der Region Kaliningrad, die vom russischen Festland getrennt ist und zwischen Polen und Litauen liegt.

Die Academic Cherskiy, die das russische Gasunternehmen Gazprom 2016 gekauft hatte, befand sich im Dezember im russisch-pazifischen Hafen von Nachodka, als die USA Nord Stream 2 Sanktionen auferlegten.

Die Vereinigten Staaten sagen, die Pipeline würde den Kontinent zu energieabhängig für Russland machen und ihn im politischen Griff Moskaus belassen. Washington hat den Export von US-amerikanischem Flüssigerdgas (LNG) angepriesen, um Europa Alternativen zu Gasleitungen aus Russland zu bieten.

Infolge der Sanktionen stellte das schweizerisch-niederländische Unternehmen Allseas, das die Pipeline verlegte, die Arbeiten daran ein. Russland bereitete sich darauf vor, ein alternatives Schiff für das Projekt einzusetzen, da die 160 km lange Strecke in der Nähe der dänischen Insel Bornholm noch nicht fertiggestellt ist.

Russland nannte das Schiff damals nicht, sagte aber, es sei an einem Hafen im Fernen Osten angedockt.

Ein anderes Schiff, das möglicherweise verwendet werden könnte, befand sich zu dieser Zeit an einem anderen Ort, was auf die Verwendung der akademischen Cherskiy hinwies.

Nach einer Schätzung von Reuters würde es weniger als zwei Tage dauern, bis das akademische Cherskiy das Gebiet Bornholm aus der Region Kaliningrad erreicht, wenn es in diese Richtung geht. (Berichterstattung von Vitaly Nevar; Schreiben von Polina Devitt; Redaktion von Timothy Heritage)