Rohe Krallen kehren in positives Gebiet zurück, aber historisch…

0

Von Tom Westbrook und Katanga Johnson

SINGAPUR / WASHINGTON, 21. April – Das US-Rohöl erholte sich am Dienstag nach einem historischen Einbruch unter Null, der die Anleger schockierte und die Aktienkurse und asiatischen Währungen nach unten drückte, wieder in den positiven Bereich.

Die Futures für die Lieferung von West Texas Intermediate im Mai stiegen um fast 39 USD, betrugen aber immer noch nur 1,76 USD pro Barrel, nachdem ein Speicherengpass und ein Zusammenbruch der Kraftstoffnachfrage die Preise auf atemberaubende Tiefststände gedrückt hatten.

Der Kontrakt läuft am Ende des Handels am Dienstag aus, was die Anleger dazu zwingt, sie um jeden Preis aus ihren Büchern zu streichen, und die Juni-Preise von 22 USD pro Barrel deuten auf eine gewisse Erleichterung hin.

Der Zusammenbruch hat jedoch weltweit zu starken Störungen geführt, da die Coronavirus-Pandemie und die Sperrung die Weltwirtschaft lähmen und eine rasche Rückkehr zum Wachstum vermuten lassen.

Die asiatischen Aktienmärkte folgten der Wall Street niedriger. Der breiteste MSCI-Index für Aktien im asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans fiel um ein halbes Prozent. Der japanische Nikkei fiel um 1%, während Anleihen und der Dollar Gewinne erzielten.

“Dies ist ein klarer Beweis für die Zerstörung der Nachfrage”, sagte Michael McCarthy, Chefstratege bei Broker CMC Markets in Sydney.

“Es ist nicht nur für die Energiemärkte relevant, sondern ein klarer Beweis für wirtschaftlichen Schaden. Es geht nicht nur darum, alles wieder einzuschalten und wieder in Aktion zu treten.”

Neben dem wirtschaftlichen Signal übt der Einbruch einen neuen und unerträglichen Druck auf die Produzenten aus und die Anleger sorgen sich um eine Kreditkrise, wenn hoch verschuldete Energieunternehmen zusammenbrechen, oder um eine systemische Finanzierungskrise, wenn Händler betroffen sind.

Die Mai-Futures beliefen sich am Montag auf minus 37,63 USD pro Barrel, was einem täglichen Rückgang von 306% entspricht. Dies ist auf die rasche Befüllung des Hauptspeicherzentrums der USA in Cushing, Oklahoma, zurückzuführen – dem Lieferpunkt für Rohöl aus West Texas.

“Die Preisaktion war beängstigend, weil Leute andere Leute dafür bezahlen wollen, dass sie einen Vermögenswert physisch liefern, den sie nicht besitzen möchten”, sagte Kyle Rodda, Marktanalyst bei IG Markets in Melbourne.

“Es weist auf die Tatsache hin, dass Angebot und Nachfrage zerstört wurden … das Problem wird sein, dass wir in einem Monat auf das Fass derselben Sache starren werden?”

North Sea Brent, die internationale Benchmark und weitaus leichter auf See zu erreichen, lag bei 26,25 USD, was einem Anstieg von 2% am Tag entspricht.

AWASH IN ÖL

Die beispiellosen Verwerfungen auf den Ölmärkten lassen die Hoffnung auf eine rasche Erholung von der Coronavirus-Krise schwinden, da die Regierungen vorsichtige Wege zur Wiederaufnahme ihrer Volkswirtschaften beschreiten.

Wenn Lehren aus China gezogen werden können, kann die Industrieproduktion relativ schnell wieder eingeschaltet werden, sobald die Antivirenmaßnahmen gelockert sind. Die Wiederbelebung des Verbrauchs wird jedoch länger dauern, wenn die soziale Distanzierung und andere Bewegungseinschränkungen anhalten, sagte Oxford Economics in einer Mitteilung an die Kunden.

Auf den Devisenmärkten gewann der Safe-Haven-Dollar für einen zweiten Tag gegenüber risikoreicheren Majors wie dem australischen und dem neuseeländischen Dollar, und Anleihen verlängerten die Rallye am Montag.

Der Dollar lag bei 0,6306 USD pro australischem Dollar und 0,6003 USD pro Kiwi, während sich der ölgebundene kanadische Dollar und die norwegische Krone mit dem Anstieg der Ölpreise leicht erholten.

Die Renditen für 10-jährige US-Staatsanleihen sanken auf 0,6179%.

Laut einer Reuters-Bilanz sind weltweit mehr als 2,41 Millionen Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert und 165.854 Menschen gestorben.

Die Debatte über das Tempo des Neustarts und der Erholung ist in den Vereinigten Staaten, der am schlimmsten betroffenen Nation weltweit, bereits auf die Straße gegangen, als die Proteste gegen Sperren zunahmen.

Gesundheitsexperten und Gesetzgeber befürchten, dass die Vereinigten Staaten einer zweiten und noch tödlicheren Infektionswelle ausgesetzt sein könnten, wenn die Sperrungen vorzeitig enden und andere Länder einen vorsichtigen Ansatz zu bevorzugen scheinen.

“Die COVID-induzierte Verdunstung der Nachfrage wird den Ölmarkt unter Druck halten”, sagte Kerry Craig, globaler Marktstratege bei J.P. Morgan Asset Management.

„Selbst wenn oder wenn die Maßnahmen zur Eindämmung von Viren in den kommenden Wochen nachlassen, wird die Welt für einige Zeit in Öl überflutet sein – die Volkswirtschaften werden möglicherweise nur langsam wieder in Schwung kommen und ein Tempo erreichen, das einen starken Anstieg der Nachfrage rechtfertigen würde . ”

(Berichterstattung von Tom Westbrook in Singapur, Katanga Johnson in Washington und Herb Lash in New York; Redaktion von Sam Holmes und Kim Coghill)

Share.

Comments are closed.