Press "Enter" to skip to content

Roger Federer nutzte die Fehler von Novak Djokovic, um John Millman am Australian Open zu schlagen

Roger Federer kam von hinten und schlug John Millman im Tiebreak des fünften Satzes am Australian Open.

Mats Wilander sagt, Roger Federer habe aus seinen Fehlern gegen Novak Djokovic im Wimbledon-Finale gelernt und John Millman am Australian Open geschlagen.

Beim All England Club im vergangenen Sommer zogen Federer und Djokovic im Endspiel 12:12 und brauchten einen Championship Tiebreak, um die beiden zu trennen.

Die Nummer 2 der Welt, Djokovic, war jedoch die Nummer eins, nachdem sein Schweizer Rivale zwei Matchbälle in die Höhe getrieben hatte.

Und Wilander meint, Federer habe an diesem Abend eine wichtige Lektion gelernt und diese Erfahrung genutzt, um im Tiebreak gegen Millman von 8:4 zu gewinnen.

“Das ist der Dank dafür, dass er letztes Jahr Wimbledon nicht gewonnen hat, nachdem er zwei Matchbälle gegen Novak Djokovic hatte”, sagte Wilander gegenüber Eurosport.

“Er gewinnt stattdessen diesen, weil dies viel Mut, viel Kreativität erforderte. Millman stand in Flammen.”

Federer war nach der atemberaubenden Wende fast sprachlos und er hatte Mühe zu erklären, wie er seinen Platz in der vierten Runde gebucht hat.

Der siebenmalige Grand-Slam-Sieger Wilander glaubt, dass sich der Showdown für immer in die Erinnerung des 38-Jährigen einprägen wird.

“Ich glaube, man bekommt sehr viel Selbstvertrauen, wenn man so ein Spiel gewinnt”, sagte der Schwede.

“Ich weiß wirklich nicht, ob Müdigkeit für einen Typen wie Roger Federer in dieser Phase des Turniers zu viel bedeutet.

“Das ist ein Spiel, das ihm in Erinnerung bleiben wird, wenn er sich zurückzieht, wird er sich an dieses Spiel erinnern, obwohl es erst eine dritte Runde war.

“Das ist es, was an Roger Federer so cool ist, egal ob es die erste oder zweite Runde oder das Finale von Wimbledon ist, er ist nach diesem Spiel heute Abend fast in Tränen aufgelöst und hat gewonnen.

“Nach dem Wimbledon-Finale, als er nach zwei Matchbällen verlor, war er nicht in Tränen aufgelöst, er ist ein großartiger Spieler, und mit dem Alter ist er zu diesem großen Kämpfer geworden.

“Es ging immer darum, dass Roger gewinnt, jetzt geht es darum, dass er kämpft, wir wollen ihn einfach nur da draußen kämpfen sehen, in Spielen bleiben, manchmal passiert es, manchmal nicht, er ist einfach ein Superstar in diesem Sinne.

Millman schlug Federer beim letzten Grand Slam, dem US Open 2018, als das Paar auf Federer traf.

Aber das Unentschieden in Melbourne war ein anderes Gefühl, da beide Spieler alles auf dem Platz lassen konnten.

Wilander fügte hinzu: “Das Spiel zwischen diesen beiden am US Open drehte sich um die Feuchtigkeit und die Hitze von New York City, und Federer hatte sie an diesem Tag nicht, aber heute herrschte eine andere Stimmung.

“Millman war so aggressiv und er schob Federer herum, er schlug den Ball so hart, aber Federer hielt irgendwie durch. Ein unglaubliches Spiel!”