Press "Enter" to skip to content

Roger Federer nach stotterndem Start der Australian Open zum Rücktritt aufgefordert

Die Tennisfans drängten Roger Federer zum Rücktritt, nachdem er den ersten Satz gegen Marton Fucsovics verloren hatte.

Roger Federer wurde angewiesen, “sofort zurückzutreten”, nachdem er den ersten Satz gegen Marton Fucsovics am Australian Open verloren hatte.

Der 38-Jährige nähert sich der letzten Phase seiner Karriere und kämpfte in Runde drei gegen John Millman, wobei er einen dramatischen Tiebreak im fünften Satz brauchte, um seine Kampagne am Leben zu erhalten.

Eine ähnliche Geschichte ereignete sich bei seinem Vierte-Runden-Remis mit der Weltranglisten-Nr. 67 Fucsovics, als der Ungar den ersten Satz mit 6:4 gewann.

Und die Fans waren mit Federers Leistung nicht zufrieden und forderten ihn auf, darüber nachzudenken, den Sport aufzugeben, nachdem er in zwei Jahren keinen Grand-Slam-Titel gewonnen hatte.

“Federer sollte sich ehrlich zur Ruhe setzen”, schrieb ein Fan auf Twitter. “Sein Körper wird bald aufgeben.”

Während ein anderer hinzufügte: “Federer, Sie sollten sich schon längst zur Ruhe setzen! Gadamn!”

Und ein weiterer Benutzer bemerkte: “So wie Roger Federer spielt, sollte er sich sofort zurückziehen #AusOpen.”

Eine weitere Person hat getwittert: “Zeit für Federer, sich zurückzuziehen.”

Zu Beginn des zweiten Satzes fand Federer jedoch schnell seinen Rhythmus, als er bei der ersten Gelegenheit ein Break erzielte.

Der 20-fache Grand-Slam-Sieger stürmte dann in 27 Minuten durch den Rest des Satzes und gewann 6:1.

Und er hat das Unentschieden auf den Kopf gestellt, als er zu Beginn des dritten Durchgangs zum 2:0 in Führung ging.

Das Paar kämpft im Viertelfinale gegen Tennys Sandgren, und der Amerikaner analysierte seine beiden potenziellen Gegner.

Zu Federer sagte die Nummer 100 der Welt: “Es wäre etwas ganz Besonderes, etwas ganz Besonderes. Ich habe mich selbst getreten, dass ich in Wimbledon im Achtelfinale gegen einen zu guten Sam Querrey verloren habe, weil ich gegen Rafa [Nadal] in den Quartieren.

“Das wäre etwas ganz Besonderes gewesen. Ich war ein wenig verärgert, dass ich nicht zu diesem Spiel kommen konnte.

“Sie befinden sich also offensichtlich immer noch in einem Luftkampf. Aber es wäre etwas ganz Besonderes, wenn ich wenigstens einmal in meiner Karriere gegen ihn spielen könnte.

“Ihn auf einer großen Inszenierung wie ein Viertel eines Slams zu spielen, wäre wirklich ein Riesenspaß.”

Und Sandgren wäre genauso motiviert, wenn er in den letzten acht Jahren mit Fucsovics zusammenstoßen würde.

“Er ist wirklich gut”, sagte er. “Mensch, er ist so ausgeglichen, trifft den Dreck aus dem Ball. Beide werden extrem hart sein.

“Ich bin weniger der Favorit in einer dieser Begegnungen – gegen Roger – aber ich fühle mich in beiden Spielen als Außenseiter, denke ich, also…”