Press "Enter" to skip to content

Roger Federer meint, er habe beim Sieg der Australian Open gegen Filip Krajinovic einen “unfairen” Vorteil gehabt

Roger Federer behauptete, er habe einen unfairen Vorteil gegenüber Filip Krajinovic gehabt.

Roger Federer fühlte sich während des Kampfes in der Rod Laver Arena heute Abend viel frischer als Filip Krajinovic – ein Spiel, das der Schweizer Star mit 6:1, 6:4, 6:1 gewann.

Die Nummer 3 der Welt, Federer, hat am Montag sein Erstrundenspiel unter dem Dach ausgetragen, doch Krajinovic ließ sein Spiel auf den Außenplätzen wegen Regens verschieben.

Das bedeutete, dass der Serbe am Dienstag zurückkehren musste, und er wurde in einem zermürbenden Fünf-Satz-Kampf mit Quentin Halys auf die Probe gestellt.

Krajinovic hatte dann etwas mehr als 24 Stunden Zeit, um sich auf seinen Showdown mit dem 20-fachen Grand-Slam-Sieger vorzubereiten.

Und es war bezeichnend, dass Federer die zusätzliche Ruhe und Qualität hatte – und er hatte sogar Mitleid mit seinem Gegner.

“Bei Love-40 und 5-1 dachte ich, es sei nicht 100 Prozent fair, dass er gestern dreieinhalb Stunden bezahlt hat und ich null bezahlt habe”, sagte Federer.

“Der Regen hat mir geholfen. Er tut mir ein bisschen leid, aber das muss man ausnutzen.”

Federer hat in seinen ersten beiden Spielen in Melbourne keinen Satz verloren, da er versucht, den 21. Grand-Slam-Titel seiner Karriere zu gewinnen.

Aber sein nächster Gegner John Millman hat die Ahnentafel, die für Aufregung sorgen kann, wie er es auch gegen den 38-Jährigen in der vierten Runde der US Open 2018 getan hat.

“Was für ein toller Typ”, sagte Federer über den Aussie. “Ich übe viel mit ihm.

“Ich wäre fast ohnmächtig geworden, als ich gegen ihn in New York spielte, es war so heiß.

“Er hatte kein Problem, er ist aus Queensland. Er kam nie, um nach mir zu sehen, als ich fast ohnmächtig wurde.

“Er ist ein super guter Kerl und ein unglaublich harter Gegner. Es gibt nicht viele, die fitter sind als er.

“Er holt absolut das meiste aus dem Spiel heraus, es wird einige großartige Rallyes geben, und ich hoffe, dass es euch gefällt.

Federer hatte in den zwei Monaten vor dem Australian Open kein Wettkampftennis gespielt, aber das hat seinen Start in die Kampagne nicht beeinträchtigt.

“Ich bin sehr glücklich”, erklärte er. “Es ist ein großartiger Start in die bisherigen Jahreszeiten.

“Ich fühle mich auf dem Platz wirklich entspannt. Ich habe hart trainiert, und ich bin froh, dass es sich gelohnt hat, und es war nicht alles umsonst.

“Ich freue mich natürlich auf den nächsten und hoffe auf ein weiteres gutes Spiel.”