Press "Enter" to skip to content

Roger Federer gibt Verletzungs-Update vor dem möglichen Halbfinale von Novak Djokovic

Roger Federer hat ein Update zu seiner Verletzung gegeben.

Roger Federer sagt, dass sich seine Leistengegend viel besser fühlt, nachdem er bei seinem 6-3, 2-6, 2-6, 7-6, 6-2-Sieg gegen Tennys Sandgren unter einem Problem gelitten hat. Die Nummer 3 der Welt trifft am Donnerstag im Halbfinale der Australian Open entweder auf Novak Djokovic oder Milos Raonic.

Bedenken wurden jedoch geäußert, als Federer vor dem Tiebreak des vierten Satzes neun Minuten lang aus der Rod Laver-Arena verschwand.

Es war zunächst unklar, was mit dem 38-Jährigen los war, da seine Körpersprache gedämpft war.

Federer hat jedoch alle Befürchtungen zerstreut und besteht darauf, dass er sich nach dem Sieg viel besser fühlt.

“Es war viel Tennis in meinem Leben, und manchmal fühlt man sich komisch”, sagte Federer. “Ich spürte, wie sich meine Leiste und mein Bein verkrampften und ich hatte Mühe.

“Ich versuche, den Trainer nicht anzurufen, weil es ein Zeichen von Schwäche ist, aber wenn es eine Leiste ist, geht man vom Platz, so dass niemand wusste, was es war.

“Ich glaube an Wunder. Es war nicht schlimm genug, wo ich dachte, es würde noch schlimmer werden. Es war einfach eng, so dass ich mich von ihm einfach mit Stil erledigen ließ.

“Aber das hat er nicht getan. Ich hatte heute unglaubliches Glück.”

Über weite Strecken des Spiels sah es so aus, als ob Federer kurz vor einer Schock-Niederlage stand.

Der Schweizer Star musste sieben Matchbälle abwehren, um den entscheidenden fünften Satz zu erreichen.

Und von dort aus nutzte er all seine Erfahrung, um über die Linie zu kommen – obwohl Federer meint, dass es eher dem Glück zu verdanken war.

“Manchmal muss man Glück haben, das sage ich Ihnen”, erklärte der 20-fache Grand-Slam-Sieger. “Die sieben Spielpunkte waren nicht unter Kontrolle.

“Es mag so aussehen, aber ich hatte nur gehofft, dass er den Sieger nicht zerschlagen würde.

“Man hält den Ball einfach im Spiel und wer weiß, was er denkt, wenn er ein oder zwei Mal daneben schlägt.

“Ich glaube, ich hatte heute unglaubliches Glück. Im weiteren Verlauf des Spiels begann ich mich wieder besser zu fühlen. Der ganze Druck ging weg, und ich fing einfach an zu spielen.

“Ich verdiene das nicht, aber ich stehe hier und bin offensichtlich sehr glücklich.

“Ich glaube an Wunder. Es war nicht schlimm genug, wo ich dachte, es würde noch schlimmer werden. Es war einfach eng, so dass ich mich von ihm einfach mit Stil erledigen ließ. Ich hatte heute unglaubliches Glück.”