Press "Enter" to skip to content

Rishi Sunak spricht das Urlaubsprogramm an, das zurückkehrt, wenn die zweite Welle mit dem bevorstehenden Enddatum eintritt

FURLOUGH und die Möglichkeit einer Ausweitung des Programms waren heute ein Thema, das dem Schatzkanzler Rishi Sunak vorgelegt wurde, als er nach finanziellen Maßnahmen für den Fall einer zweiten Welle der Coronavirus-Pandemie gefragt wurde.

Nachdem die Öffentlichkeit Bedenken geäußert hatte, wurde Rishi Sunak heute nach dem Coronavirus Job Retention Scheme – auch bekannt als Urlaubsprogramm – gefragt. Dies geschieht inmitten von Änderungen des Systems, das am 31. Oktober 2020 insgesamt enden soll.

Während eines heutigen Interviews bei BBC Breakfast wurde Herr Sunak gefragt, ob er das Urlaubsprogramm verlängern würde, wenn Großbritannien von einer zweiten Welle getroffen wird, die zu einer weiteren nationalen Sperrung führt.

Im Gespräch mit der Kanzlerin sagte der BBC-Frühstücksmoderator Charlie Stayt: “Die Frage ist also, ob es keine Umstände gibt, unter denen der Urlaub nicht zurückkehren könnte.”

Als Antwort sagte Herr Sunak: “Ich denke nicht, dass es hilfreich ist, hier zu sitzen und über jede mögliche Situation zu spekulieren, die entstehen könnte …”

Als er auf eine Antwort drängte, warf Herr Stayt ein: “Sie werden verstehen, warum die Leute diese Bedenken haben, wenn das ihr Leben ist?

“Es tut mir leid, Kanzler, Sie werden verstehen, es ist keine Spekulation, oder?

“Wir reden nicht über Dinge, die nicht wahrscheinlich sind. Das ist durchaus möglich.”

Herr Sunak fuhr fort: “Es ist nicht etwas, das wir sehen wollen, und wir tun alles, was wir können, mit neuen Teststrecken und lokalen Interventionen – gezielteren Interventionen und all den neuen Wegen, wie wir in einem COVID unser Leben gestalten.” sicherer Weg, um dies zu verhindern.

“Ich meine, niemand will das sehen.

“Der Premierminister war in der Tat sehr klar.

“Das sind all die neuen Maßnahmen, die wir ergreifen, all die außergewöhnlichen Maßnahmen, die Unternehmen ergriffen haben, um ihre Räumlichkeiten COVID-sicher zu machen, damit wir zurückkehren können, kombiniert mit der großartigen lokalen Arbeit, die wir vor Ort von den lokalen Behörden sehen … ”

Er wiederholte weiter, wie die Regierung versuchen würde, mit der Situation durch lokale Eingriffe in das bestehende Track & Trace-System “umzugehen”.

“Das scheint zu funktionieren und wir sind weiterhin zuversichtlich, dass dies der Fall sein kann”, sagte er.

Bis Ende Oktober erhalten beurlaubte Arbeitnehmer in ganz Großbritannien weiterhin 80 Prozent ihres derzeitigen Gehalts, bis zu 2.500 GBP pro Monat.

Diese Mitarbeiter können nun wieder Teilzeit arbeiten, und ab diesem Monat werden die Arbeitgeber aufgefordert, einen Teil der Gehälter der beurlaubten Mitarbeiter zu zahlen.

Ab August müssen Arbeitgeber für die Stunden, in denen sich der Arbeitnehmer im Urlaub befindet, ER-NICs und Rentenbeiträge zahlen, während die Regierung 80 Prozent des Lohns bis zu einer Obergrenze von 2.500 GBP pro Monat für die Stunden zahlt, in denen sich der Arbeitnehmer im Urlaub befindet.

Dies wird sich im September auf 70 Prozent und im Oktober auf 60 Prozent reduzieren, wobei die Arbeitgeber die Aufladung erfüllen müssen.

Die Bundeskanzlerin kündigte Anfang dieses Jahres die Verlängerung des Urlaubsprogramms an.

Während der Ankündigung bestätigte er, dass das Programm nicht erneut verlängert werden würde, sondern Ende Oktober enden würde.

Zu der Zeit sagte Herr Sunak: “Unser Coronavirus Job Retention Scheme hat während des Ausbruchs Millionen von Arbeitsplätzen und Unternehmen in ganz Großbritannien geschützt – und mir war klar, dass ich eine Klippenkante vermeiden und die Menschen wieder dazu bringen möchte, in einem Land zu arbeiten.” gemessener Weg.

“Diese Erweiterung und die Änderungen, die wir am System vornehmen, werden den Unternehmen Flexibilität geben und gleichzeitig den Lebensunterhalt der Briten und unsere zukünftigen wirtschaftlichen Aussichten schützen.”