Rio De Janeiro erweitert Coronavirus-Beschränkung

0

Der Bundesstaat Rio de Janeiro sagte am Donnerstag, er werde die Anordnung, das Coronavirus zu Hause zu bekämpfen, bis zum 11. Mai verlängern, da Brasilien sich darauf vorbereitet, dass der größte Ausbruch in Lateinamerika noch schlimmer wird.

Der Gouverneur von Rio, Wilson Witzel, widersetzte sich dem rechtsextremen Präsidenten Jair Bolsonaro, der die staatlichen und lokalen Behörden auffordert, die Brasilianer wieder an die Arbeit zu bringen, und verlängerte die Schließung von Schulen und nicht wesentlichen Unternehmen, um ein bereits überlastetes Krankenhausnetzwerk zu schützen.

Die Stadt Rio de Janeiro, die Landeshauptstadt, die für ihre Strände, ihre natürliche Schönheit und ihr Nachtleben bekannt ist, verlängerte ihre eigenen Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause bis zum 15. Mai.

Der Bundesstaat Rio ist nach dem Industriezentrum von Sao Paulo der am zweithäufigsten vom neuen Coronavirus betroffene in Brasilien.

In der Heimat von 17 Millionen Menschen wurden bisher offiziell 794 Todesfälle und 8.869 Fälle registriert. Das Schlimmste der Krise wird Mitte Mai erwartet.

Brasilien insgesamt hat 5.466 Todesfälle und 78.162 Fälle registriert, obwohl Experten sagen, dass eine Unterprüfung bedeutet, dass die tatsächlichen Zahlen viel höher sein könnten.

“Angesichts des Problems der Unterberichterstattung haben wir heute wahrscheinlich rund 140.000 infizierte Menschen im Bundesstaat Rio, das 15- bis 20-fache der offiziellen Zahl”, sagte der staatliche Gesundheitsminister Edmar Santos gegenüber TV Globo.

Er warnte den Staat vor dem Zusammenbruch seines Gesundheitssystems in drei bis vier Wochen, wobei die Nachfrage nach Intensivpflegebetten noch größer sei als in den am stärksten betroffenen Gebieten in den USA, Italien und Spanien.

Er prognostizierte, dass rund 7.000 Menschen auf Intensivstationen behandelt werden könnten, sagte jedoch, dass die maximale Anzahl von Betten, die Beamte zur Verfügung stellen könnten, weniger als die Hälfte davon betragen würde.

Der Bundesstaat Rio erklärte Ende März erstmals einen Aufenthalt zu Hause.

Die Maßnahme hatte gemischten Erfolg. Es gibt viel weniger Verkehr auf den Straßen, aber viele Einwohner haben sich in letzter Zeit ins Freie gewagt und sich Witzels Empfehlung widersetzt, sich vom Strand fernzuhalten.

Share.

Comments are closed.