Riesiger Hundertfüßer beißt das Bein des 52-Jährigen, der Mensch stirbt an einer Infektion. 

0

Ein Mann starb, nachdem er letzte Woche in Thailand von einem riesigen Tausendfüßler gebissen worden war. Das Opfer wurde als Dokmaipa Por Pongsawang identifiziert, ein 52-jähriger ehemaliger thailändischer Boxchampion.

Dokmaipas Tochter, Jiraporn Moonkaset, erzählte den lokalen Medien, dass ihr Vater von einem riesigen Tausendfüßler am linken Bein gebissen wurde, aber er suchte keine sofortige medizinische Behandlung, bis er schwer krank wurde. Dokmaipa zeigte Anzeichen von Schüttelfrost und Schwindel und geriet ins volle Koma, fügte seine Tochter hinzu.

Der Boxchampion litt an Diabetes, was nach dem Biss zu weiteren Komplikationen führte, berichtete Coconuts Media. Er starb später an einer schweren Blutinfektion, so der Direktor des Kalasin-Krankenhauses, Pramuan Thaingamsilp.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich letztes Jahr in Thailand, als eine 54-jährige Frau starb, nachdem sie von einem Tausendfüßler gebissen worden war. Die als Chutikarn Worachote identifizierte Frau wurde auf ihren rechten Fuß gebissen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo ihr wegen des Bisses Injektionen verabreicht wurden, aber sie litt nach ihrer Rückkehr nach Hause unter Schwellungen. Ihr Sohn fand sie am nächsten Morgen tot im Bett.

Riesige Tausendfüßler jagen häufig Tiere und es wird angenommen, dass sie ein “böses Toxin” in ihrem Gift haben, das bei anderen Tieren Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Nervensystemversagen verursacht. Dadurch können sie Mäuse in nur 30 Sekunden um das 15-fache ihrer Größe töten.

Die riesige Tausendfüßlerart namens Scolopendra subspinipes ist dafür bekannt, dass sie nach der Übertragung von Gift äußerst schmerzhafte Empfindungen hervorruft. Diese Tausendfüßler, die Todesfälle verursachen, sind jedoch selten.

Es bleibt unklar, ob diese spezielle Art für den Tod des thailändischen Meisters verantwortlich war.

Share.

Comments are closed.