Rentner, der nach Thailand geflohen ist, nachdem er beschuldigt wurde, Kinder vergewaltigt zu haben, stirbt im Gefängnis und wartet auf den Prozess

0

Ein britischer Rentner, der nach Thailand geflohen ist, nachdem er wegen Vergewaltigung von Kindern angeklagt wurde, ist gestorben, während er auf den Prozess wartet.

Norman Lunt, 81, starb in Großbritannien Monate nach seiner Auslieferung wegen angeblicher Vergewaltigung und sexuellen Missbrauchs von zwei Kindern.

Die Opfer gaben an, Kinder zu sein, als sie etwa fünf Jahre lang sexuell missbraucht wurden, bevor Lunt nach Thailand floh.

Der mutmaßliche Missbrauch ereignete sich im Alter zwischen 11 und 16 Jahren.

Lunt wurde im Hull-Gefängnis in Untersuchungshaft gehalten, war jedoch in die königliche Krankenstation von Hull gebracht worden, wo er am 1. Mai starb.

Der OAP hatte zugrunde liegende Gesundheitsprobleme, war jedoch nicht positiv auf Covid-19 getestet worden.

Ein Sprecher des Gefängnisdienstes sagte: „Der HMP Hull-Gefangene Norman Lunt starb am 1. Mai 2020 im Krankenhaus und unser Beileid gilt seiner Familie und seinen Freunden.

“Wie bei allen Todesfällen in Gewahrsam wurde der Ombudsmann für Gefängnisse und Bewährung informiert.”

Lunt aus Rotherham, Yorkshire, wurde im August 2019 von der thailändischen Polizei festgenommen.

Er hatte mehrere Jahre mit einer jüngeren thailändischen Frau, Somboon, und ihren Töchtern aus einer früheren Ehe im Küstenort Pattaya des Landes „Sin City“ gelebt.

Zu der Zeit war Lunt abgebildet, wie er Polizisten seinen Computer zeigte, der laut Beamten Pornografie enthielt, bevor er nach draußen geführt und in einem Polizeiauto weggefahren wurde.

Die Generaldirektorin Paisith Wongmuang von der thailändischen Abteilung für Sonderermittlungen sagte, sie habe die Verhaftung auf Ersuchen der britischen National Crime Agency durchgeführt.

Er sagte letztes Jahr, dass Lunt elf Fällen von Belästigung und schwerem Missbrauch sowie fünf Fällen von Vergewaltigung in Großbritannien gegen zwei verschiedene Mädchen ausgesetzt ist.

Generaldirektor Paisith fügte hinzu: „Der Verdächtige wurde wegen Gerichtsverfahren in Gewahrsam genommen.

Pattaya ist ein beliebter Ort für ältere Briten, um sich zurückzuziehen.

Es ist seit den 1960er Jahren am bekanntesten für sein weitläufiges Rotlichtviertel, das die Stadt mit Bars, Strip-Clubs, Massagesalons und Nutten rund um die Uhr durchstreift.

Lunt starb an seinem Geburtstag, dem 1. Mai, während er auf den Prozess wartete.

Share.

Comments are closed.