Rentenwarnung: Private Renten verlieren Millionen durch Betrug – „Seien Sie sehr vorsichtig“

0

Das Einkommen von PENSION ist leider ein häufiges Ziel für Betrüger, die die Verwundbarkeit älterer Menschen ausnutzen möchten. Ein neuer Bericht des Pensions Policy Institute (PPI), der diese Woche veröffentlicht wurde und zeigte, wie sich Rentenbetrug „entwickelt“.

Rentenbedenken sind derzeit in allen Bereichen weit verbreitet, da das Coronavirus weiterhin Auswirkungen auf die Weltwirtschaft hat. Die Menschen sind wahrscheinlich besorgt genug, da dies ohne die zusätzliche Belastung durch potenzielle Betrügereien geschieht.

Leider hat der Bericht des Instituts für Rentenpolitik jedoch hervorgehoben, dass aufgrund der Regeln für die Rentenfreiheit jetzt potenziell mehr Spielraum für Probleme besteht.

Der Bericht konzentrierte sich auf die Bemühungen der Regierung, sich gegen Betrug durch Telefonanrufe zu wehren, indem Kaltanrufe verboten wurden.

Während dies einige Auswirkungen gehabt haben mag, haben Betrüger ihren Fokus einfach angepasst und online verschoben.

In dem Bericht heißt es: „Obwohl vor einem Jahr ein Renten-Kaltanruf-Verbot eingeführt wurde, ist ein erheblicher Teil der Menschen weiterhin Opfer von Rentenbetrug, und der zunehmende Schutz der Rentensparer vor Betrug und Betrug ist nach wie vor von entscheidender Bedeutung Zumal sich Betrüger weiterentwickeln, um neue Arten von Betrug und verschiedene Kanäle zur Kontaktaufnahme mit potenziellen Opfern zu nutzen. “

Die Ergebnisse zeigten, dass Betrüger sich nicht mehr auf traditionelle Betrugsfälle zur Befreiung von Renten konzentrieren, sondern auf selbstinvestierte persönliche Renten (SIPPS) und Investitionsbetrug abzielen.

Einige der im Bericht zitierten Zahlen sind sehr besorgniserregend.

Laut PPI sind rund fünf Millionen Rentensparer dem Risiko ausgesetzt, mindestens eine der sechs von Betrügern üblichen Taktiken anzuwenden.

Im Durchschnitt verloren die Opfer 2017 91.000 GBP und 2018 82.000 GBP.

Ian Browne, ein Ruhestandsexperte bei Quilter, gab einen Einblick in die Auswirkungen dieser Ergebnisse: „Es ist absolut wichtig, sich des Risikos von Rentenbetrug bewusst zu sein.

“Die Entscheidung der Regierung, Renten-Kaltakquise zu verbieten, hat den Rentensparern eine klare Botschaft übermittelt: Wenn Sie aus heiterem Himmel einen Anruf über Ihre Rente erhalten, legen Sie auf.

„Aber es hat dazu geführt, dass Betrüger online gehen, um schutzbedürftige Personen über Internetsuchen, soziale Medien und E-Mail anzusprechen.

Obwohl die Behörden Schritte unternehmen, um dort einzugreifen, wo ein Betrug festgestellt wird, sind sie in ein fortwährendes Schlag-auf-Schlag-Spiel verwickelt.

„Wenn sie Kaltanruf-Betrugstaktiken abschrecken, tauchen dieselben Betrüger online auf.

“Dies ist eine besondere Sorge für jüngere Sparer, die möglicherweise weniger anfällig für telefonische Betrügereien waren, aber an Online-Transaktionen gewöhnt sind und möglicherweise zu Betrügereien im Internet oder in sozialen Medien gelockt werden.”

Ian betonte, dass die Regierung und andere Regulierungsbehörden zwar tun können, was sie können, es jedoch Sache des Einzelnen ist, in diesem Bereich echte Maßnahmen zu ergreifen: „Das Wichtigste für die Menschen ist, sich nicht nur auf die Intervention der Behörden zu verlassen, sondern stattdessen selbst vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

„Dies bedeutet, dass Sie bei Anzeigen und Verkaufsgesprächen, die zu gut scheinen, um wahr zu sein, Vorsicht walten lassen, z. B. bei Anzeigen mit konsistenten zweistelligen Renditen.

„Stellen Sie sicher, dass Sie, bevor Sie jemanden beauftragen, Sie über Ihre Rente zu beraten, überprüft haben, ob er bei der Financial Conduct Authority registriert ist, um Rentenberatung zu leisten.

„Die während der Covid-19-Pandemie verursachte Unsicherheit erhöht auch das Risiko von Finanzbetrug. Daher ist es besonders wichtig, im Moment wachsam zu sein.

„Seien Sie sehr vorsichtig bei Angeboten, Ihre Rente auf„ sicherere “Anlagen oder unerwünschte Kontakte umzustellen, die behaupten, eine E-Mail oder ein Text der Regierung zu sein. Überprüfen Sie alles gründlich, bevor Sie handeln, und suchen Sie nach Warnzeichen für einen möglichen Betrug. “

Ian berührte eine Reihe von Warnzeichen, auf die die Menschen achten sollten, und dankenswerterweise hob PPI auch sechs Warnzeichen hervor, auf die die Menschen achten sollten:

  • Unerwarteter Kontakt – Während Kaltakquise der traditionelle Ansatz von Betrügern war, haben Online-Kanäle seit dem Kaltanrufverbot von 2019 zugenommen
  • Zeitdruck – Betrüger können sagen, dass die Gelegenheit nur für einen kurzen Zeitraum verfügbar ist, oder einen Bonus oder Rabatt anbieten, wenn Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums investieren
  • Soziale Beweise – Betrüger können gefälschte positive Bewertungen oder Behauptungen abgeben, die viele andere Verbraucher haben oder investieren möchten
  • Unrealistische Renditen – Investitionsbetrug verspricht oft attraktive, aber unrealistische Renditeniveaus, zum Beispiel viel höhere Zinssätze, die anderswo zu finden sind
  • Falsche Autorität – Verwendung überzeugender und professionell aussehender Literatur und Websites, die behaupten, reguliert zu sein, und mit der Autorität über Anlageprodukte sprechen
  • Schmeichelei – Betrüger können versuchen, eine Freundschaft aufzubauen oder ihre Ziele zu verbessern, um sie in ein falsches Sicherheitsgefühl zu wiegen
Share.

Comments are closed.