Press "Enter" to skip to content

Renault-Mitarbeiter verwenden 3D-Drucker, um medizinische Visiere herzustellen

Paris (ots / PRNewswire) – Renault-Mitarbeiter in Spanien haben begonnen, 3D-Drucker zu verwenden, um Visiere für Gesundheitspersonal von zu Hause aus herzustellen, sagte der französische Autobauer am Dienstag. Das Programm könnte erweitert werden, um andere medizinische Geräte an anderer Stelle herzustellen.

Der Schritt, der Experimente mit anderen Autoherstellern widerspiegelt, um Wege zu finden, um die Produktion von medizinischen Geräten bis hin zu Beatmungsgeräten zu steigern, ist immer noch gering, während der Mangel in Spanien und anderswo akut ist.

Mitarbeiter, die wegen Fabrikschließungen nach Hause geschickt wurden, haben rund 50 Maskenstützen hergestellt, die dann durch Einlegen von Acetatfolien, die das Gesicht schützen, ergänzt werden.

Ein Ingenieur der Firma sagte, dass es in Frankreich möglicherweise sogar möglich ist, 3D-Drucker zur Herstellung von Teilen für Beatmungsgeräte zu verwenden, die für die Behandlung schwerkranker Coronavirus-Patienten von entscheidender Bedeutung sind.

Ein anderer französischer Automobilhersteller, PSA, sagte, er arbeite mit Air Liquide zusammen, um nach Wegen zu suchen, wie der Industriegashersteller seine Ventilatorproduktion steigern kann. (Berichterstattung von Gilles Guillaume; Schreiben von Sarah White; Redaktion von Kevin Liffey)