Reisende, die in Großbritannien ankommen, müssen 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden – Frankreich und Irland sind jedoch davon ausgenommen

0

ALLE international Reisende müssen bei ihrer Ankunft in Großbritannien 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden – jedoch nicht, wenn sie aus Frankreich oder Irland kommen.

Ein offizielles Datum für das Inkrafttreten der Regeln wurde noch nicht bekannt gegeben, wird jedoch voraussichtlich in den kommenden Wochen umgesetzt.

Die Regierung hat bekannt gegeben, dass ihre neuen Richtlinien eingeführt wurden, um „das Risiko einer Wiedereinführung von Übertragungen aus dem Ausland zu bewältigen“.

Sie sagten: “Die Regierung wird von allen internationalen Ankünften, die nicht auf einer kurzen Liste von Ausnahmen stehen, verlangen, dass sie sich bei ihrer Ankunft in Großbritannien vierzehn Tage lang in ihrer Unterkunft selbst isolieren.”

Besucher müssen bei ihrer Ankunft in Großbritannien Kontaktdaten und Unterkunftsinformationen angeben und werden nachdrücklich aufgefordert, die NHS-Kontaktverfolgungs-App herunterzuladen.

Jeder, der nicht nachweisen kann, wo er sich selbst isoliert, wird in einer von der Regierung arrangierten Unterkunft untergebracht.

Sie fügen hinzu: „Alle Fahrten innerhalb des gemeinsamen Reisegebiets sind ebenfalls von diesen Maßnahmen ausgenommen.“

Das gemeinsame Reisegebiet umfasst Großbritannien sowie Irland, die Isle of Man, Jersey und Guernsey.

Frankreich ist nach einer gemeinsamen Erklärung von Downing Street und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron ebenfalls ausgenommen.

In der Erklärung sagte Nr. 10: „Für Reisende aus Frankreich würden derzeit keine Quarantänemaßnahmen gelten. Alle Maßnahmen auf beiden Seiten würden konzertiert und wechselseitig getroffen.

“Eine Arbeitsgruppe zwischen den beiden Regierungen wird eingerichtet, um diese Konsultation in den kommenden Wochen sicherzustellen.”

Dazu gehören auch Fähr- und Kreuzfahrtpassagiere sowie Eurostar-Passagiere.

Der Premierminister erklärte: „Ich kündige an, dass wir an der britischen Grenze 14 Tage lang Selbstbeschränkungen für internationale Ankünfte einführen werden, während wir unser gemeinsames Reisegebiet mit Irland respektieren.“

Es wird davon ausgegangen, dass Urlauber und Reisende, die in das Land kommen – einschließlich Briten – eine Geldstrafe von 1.000 GBP oder eine Abschiebung riskieren, wenn festgestellt wird, dass sie die Quarantäne brechen.

Rory Boland, Herausgeber von Which? Travel sagte, die Nachrichten würden “die Verwirrung verstärken”, mit der britische Urlauber konfrontiert waren.

Er sagte: „Die Situation ist chaotisch: Die von der Regierung herausgegebenen Leitlinien gegen Reisen ins Ausland sind unbefristet, und dennoch verkaufen einige Fluggesellschaften und Reiseunternehmen Flüge und Feiertage, die innerhalb der nächsten Wochen abfliegen sollen, ohne dass eine Warnung vorliegt, dass dies unwahrscheinlich ist mach weiter wie geplant.

„Fluggesellschaften und Urlaubsunternehmen müssen jetzt klare FCO-Richtlinien zu den Terminen erhalten, für die Flüge und Ferien angemessen sind.

“Die Regierung muss auch dringend einen Plan zur Unterstützung der Reisebranche in dieser Krise vorlegen, damit Fluggesellschaften und Urlaubsunternehmen die Gesetze einhalten und die Verbraucher erstatten können, ohne befürchten zu müssen, pleite zu gehen.”

British Airways hat gewarnt, dass sie aufgrund der neuen Quarantäneregeln möglicherweise die Rückkehr ihrer Flüge im Juli einstellen müssen.

IAG-Chef Willie Walsh, dem BA gehört, sagte: „Wir hatten geplant, unseren Flug im Juli auf einer ziemlich bedeutenden Basis wieder aufzunehmen.

“Ich denke, wir müssen das überprüfen, basierend auf dem, was der Premierminister gestern gesagt hat.”

Share.

Comments are closed.