Regionale Sperren könnten verwendet werden, um lokale „Aufflackern“ des Coronavirus zu kontrollieren, nachdem die Sperrung gelockert wurde

0

MINISTER können regionale Sperren anordnen, um lokale „Aufflackern“ von Covid-19 zu kontrollieren, nachdem die Beschränkungen gelockert wurden.

Sie arbeiten daran, Hotspots zu identifizieren, damit sie ohne nationale Maßnahmen angegangen werden können.

Nr. 10 befürchtet, dass eine weitere Sperrung Großbritanniens gegen eine zweite Welle katastrophal für die Wirtschaft sein könnte.

Mangelnde Testkapazität und Kontaktverfolgungsteams führten dazu, dass ein präzises Targeting beim ersten Mal nicht möglich war.

Aber eine Quelle sagte: “Richtig gemacht, können wir so etwas wie unser normales Leben führen und die Fackeln fangen, die dann auftreten.”

Berater hatten gewarnt, dass regionale Maßnahmen zu Spannungen führen könnten, wenn Menschen gewaltsam unter Quarantäne gestellt würden.

Frühe Tests deuten darauf hin, dass 15 Prozent der Londoner infiziert sind, aber nur 4 Prozent anderswo.

Rund 95 Prozent entwickeln schützende Antikörper, von denen angenommen wird, dass sie eine Immunität von bis zu drei Jahren gewährleisten.

Es wird auch angenommen, dass Beamte ein Verbot von Mitarbeitern in mehr als einem Pflegeheim erwägen, weil sie befürchten, das Virus zu verbreiten.

Es wird angenommen, dass „Leckagen“ aus Pflegeeinstellungen ein Faktor sind, der das Ende der landesweiten Sperrung verzögert. Und letzte Nacht stellte sich heraus, dass die Briten möglicherweise unnötigerweise wochenlang im Haus gehalten wurden.

Eine Regierungsquelle sagte: „Die Beweise für eine Übertragung im Freien sind ziemlich gering. Das Risiko ist gering. “

Share.

Comments are closed.