Regierung reagiert nicht auf Unternehmen, die PSA anbieten…

0

Hersteller, die anbieten, persönliche Schutzausrüstung (PSA) für Gesundheitspersonal herzustellen, haben laut einem Labour-Abgeordneten keine Antworten von der Regierung erhalten.

Rachel Reeves, Abgeordnete von Leeds West, sagte auf Twitter, sie sei von „vielen“ Unternehmen kontaktiert worden, die behaupteten, sie hätten von der Regierung „nichts zurück“ bezüglich der PSA-Produktion gehört.

Ihre Kommentare kommen inmitten wachsender Frustration über einen Mangel an PSA für NHS-Mitarbeiter während der Coronavirus-Pandemie, Tage nachdem Gesundheitsminister Matt Hancock die Unternehmen aufgefordert hatte, zur Aufstockung der Lagerbestände beizutragen.

Frau Reeves twitterte eine Kopie eines Briefes, den sie am Samstag an Kabinettsminister Michael Gove sandte, in dem sie ihre Besorgnis über den Mangel an PSA zum Ausdruck brachte und fragte, wie viele britische Firmen ihre Angebote zur Herstellung angenommen hätten.

Am Montag schrieb sie: “Seit ich diesen Brief an Michael Gove geschickt habe, haben mir viele Hersteller mitgeteilt, dass sie die Regierung kontaktiert haben, um die Herstellung von PSA anzubieten, aber nichts davon gehört haben.”

Frau Reeves sagte in ihrem Brief, es gebe einen “großen Wunsch” innerhalb der britischen Textilindustrie, zu helfen, und fügte hinzu: “Es ist daher besorgniserregend, dass die Regierung dies nicht ausgenutzt hat.

“Ich war besonders besorgt über die Befürchtungen der Industrie, dass die Regierung die Zusammenarbeit mit großen Mode- und Bekleidungsmarken für die Herstellung von PSA gegenüber Unternehmen bevorzugt hätte, die möglicherweise besser in der Lage waren, das Notwendigste so schnell wie möglich herzustellen.”

High-End-Modehändler in Großbritannien, darunter Burberry, Barbour und David Nieper, haben Fabriken wiedereröffnet und Mitarbeiter eingestellt, die beurlaubt waren, um die Versorgung zu verbessern.

Herr Hancock sagte am Freitag, dass mehr Unternehmen benötigt würden, um bei der Produktion zu helfen.

“Wir haben (unseren) Lagerbestand durchlaufen – nicht vollständig, aber einen großen Teil davon – und wir müssen ihn aus dem Ausland kaufen und zu Hause herstellen”, sagte er.

Am Montag zuvor hatte Chris Hopson, Geschäftsführer von NHS Providers, erklärt, dass Krankenhaus-Trusts gezwungen seien, die PSA von Hand zu Mund zu umgehen, einschließlich des Waschens von Einwegkleidern und der Beschränkung der Lagerbestände auf Schlüsselbereiche.

Mid Yorkshire Hospitals NHS Trust kaufte 6.000 Overalls, da der Bestand an Kleidern sehr gering war, gab jedoch zu, dass dies „nicht ideal“ war.

Bundeskanzler Rishi Sunak sagte Reportern auf der Pressekonferenz Nummer 10, dass die Arbeit weiterhin mehr PSA finde.

Er sagte: “Wir verbessern unsere Beschaffung auf internationaler und nationaler Ebene, um sicherzustellen, dass wir die PSA erhalten, die wir in einem sehr herausfordernden internationalen Kontext benötigen.”

Das Verteidigungsministerium bestätigte, dass das erste von drei erwarteten RAF-Transportflugzeugen am Montag endgültig in die Türkei abgereist war, um eine am Wochenende erwartete Sendung mit 400.000 Kleidern abzuholen.

Share.

Comments are closed.