Press "Enter" to skip to content

Red Bull Leipzig setzt den Preis für Arsenal fest, der Dayot Upamecano verpflichtet

Arsenal muss Dayot Upamecanos 92-Millionen-Pfund-Freigabeklausel bezahlen, um den Red Bull Leipzig-Verteidiger zu unterzeichnen, bevor das Transferfenster geschlossen wird.

Die Gunners haben Interesse an dem Franzosen gezeigt, als Unai Emery nach dem Abgang von Laurent Koscielny im Innenverteidiger verstärkt werden will.

Es wird angenommen, dass der 20-Jährige einen Wechsel in die Emirate anstrebt und die Gunners bereit waren, einen 40-Millionen-Pfund-Wechsel für den französischen U21-Nationalspieler zu finanzieren.

Die Mirror-Behauptung Leipzig hat jedoch nicht die Absicht, Upamecano gehen zu lassen, und hat Arsenal mitgeteilt, dass die einzige Möglichkeit, ihn in diesem Sommer wegzupreisen, darin besteht, seine Freilassungsklausel in Höhe von 92 Millionen Pfund zu bezahlen.

Es gab einige Vorschläge, die Leipzig dazu bewegen könnten, den Verteidiger zu verlassen, sollte Arsenal Emile Smith-Rowe erlauben, sich in die entgegengesetzte Richtung zu bewegen.

Der Mittelfeldspieler war in der vergangenen Saison für den deutschen Verein ausgeliehen und möchte ihn erneut verpflichten.

Seine Ankunft würde jedoch Upamecanos Abgang nicht kompensieren und es ist unwahrscheinlich, dass Arsenal diesen Sommer zum zweiten Mal seinen Vereinsrekord brechen würde, um den Verteidiger zu verpflichten.

Die Gunners bleiben scharf auf den keltischen Linksverteidiger Kieran Tierney und werden voraussichtlich in den nächsten 24 Stunden ein drittes Angebot für den Schotten abgeben.