Press "Enter" to skip to content

Reade: “Ich habe keine sexuelle Belästigung angewendet” in der Beschwerde von Biden

WASHINGTON – Tara Reade, die ehemalige Mitarbeiterin des Senats, die behauptet, Joe Biden habe sie vor 27 Jahren sexuell angegriffen, sagte, sie habe einen begrenzten Bericht bei einem Personalbüro des Kongresses eingereicht, das ihn nicht ausdrücklich wegen sexueller Übergriffe oder Belästigungen beschuldigte.

“Ich erinnere mich, dass er darüber gesprochen hat, dass ich Getränke servieren soll, weil er meine Beine mochte und dachte, ich sei hübsch und es hat mich unwohl gefühlt”, sagte Reade in einem Interview am Freitag mit The Associated Press. “Ich weiß, dass ich zu ängstlich war, um über den sexuellen Übergriff zu schreiben.”

Reade teilte der AP zweimal mit, dass sie bei der Einreichung der Beschwerde nicht den Ausdruck „sexuelle Belästigung“ verwendet habe, sagte jedoch an anderen Stellen im Interview, dass dies das Verhalten sei, von dem sie glaubte, dass sie es beschreibe. Sie sagte: „Ich habe über sexuelle Belästigung und Vergeltung gesprochen. Das Hauptwort, das ich verwendet habe – und ich weiß, dass ich keine sexuelle Belästigung angewendet habe -, habe ich “unangenehm” verwendet. Und ich erinnere mich an “Vergeltung”. “

Reade beschrieb den Bericht, nachdem der AP im letzten Jahr zusätzliche Transkripte und Notizen aus seinen Interviews mit Reade entdeckt hatte, in denen sie sagte, sie sei „durchgeknallt“, nachdem sie zum Personalbüro des Senats gegangen war. Die AP interviewte Reade 2019, nachdem sie Biden unangenehme und unangemessene Berührungen vorgeworfen hatte. Sie erhob erst in diesem Jahr Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe gegen Biden, als er der mutmaßliche demokratische Präsidentschaftskandidat wurde.

Die Existenz des Senatsberichts ist zu einem Schlüsselelement der Anschuldigungen gegen Biden geworden, die er rundweg bestritten hat. Reade sagt, dass sie keine Kopie des Berichts hat, und Biden sagte am Freitag, dass er nicht weiß, dass eine Beschwerde gegen ihn vorliegt. Er bat den Senat und das Nationalarchiv, ihre Unterlagen zu durchsuchen, um eine Beschwerde von Reade zu finden.

Aber Reade schlägt vor, dass selbst wenn der Bericht auftaucht, dies ihre Angriffsvorwürfe nicht bestätigen würde, da sie sich entschied, sie zu diesem Zeitpunkt nicht detailliert darzustellen.

Laut einer Abschrift ihres Interviews mit der AP aus dem Jahr 2019 sagte Reade: „Sie haben diese Beratungsstelle oder so, und ich glaube, ich bin dort einmal reingekommen, aber dann bin ich durchgeknallt.“ Sie gab eine ähnliche Erklärung in einem zweiten Interview mit AP am selben Tag ab, laut schriftlichen Notizen aus dem Interview.

Am Freitag sagte Reade, sie beziehe sich darauf, “durchgeknallt” zu sein, indem sie keine vollständigen Belästigungs- oder Angriffsvorwürfe gegen Biden einreichte. In mehreren Interviews mit der AP am Freitag bestand Reade darauf, dass sie beim Personalbüro des Senats ein „Aufnahmeformular“ einreichte, das ihre Kontaktinformationen, das Büro, für das sie arbeitete, und einige allgemeine Details ihrer Probleme mit Biden enthielt.

Am Samstag teilte Reade dem AP mit, dass möglicherweise ein Kästchen zum Überprüfen des Formulars vorhanden war, in dem eine Beschwerde wegen sexueller Belästigung vermerkt war, aber sie konnte sich nicht erinnern und würde es nicht sicher wissen, bis sie das Formular sah. Reade sagte auch, sie habe ein geplantes Fernsehinterview mit “Fox News Sunday” aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Reade war eine von acht Frauen, die sich letztes Jahr mit den Vorwürfen gemeldet hatten, Biden habe ihnen das Gefühl gegeben, sich mit unangemessenen Liebesbekundungen unwohl zu fühlen. Biden erkannte die Beschwerden an und versprach, “in Zukunft mehr auf den persönlichen Raum zu achten”.

Während eines der Interviews mit dem AP im April 2019 sagte sie, Biden habe sich Schultern und Nacken gerieben und mit ihren Haaren gespielt. Sie sagte, sie sei von einem Adjutanten in Bidens Senatsbüro gebeten worden, sich konservativer zu kleiden, und sagte: “Sei nicht so sexy.”

Sie sagte über Biden: „Ich hatte keine Angst vor ihm, dass er mich in ein Zimmer bringen würde oder so. Es war nicht so eine Stimmung. “

Die AP überprüfte die Aufzeichnungen ihrer Interviews mit Reade im Jahr 2019, nachdem sie im März Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe gegen Biden vorgebracht hatte. Aber Reporter entdeckten am Freitag ein zusätzliches Protokoll und Notizen aus diesen Interviews.

Eine Aufzeichnung eines der Interviews wurde gelöscht, bevor Reade im Jahr 2020 mit neuen Vorwürfen gegen Biden auftauchte, was der Standardpraxis des Reporters für die Entsorgung alter Interviews entspricht. Ein Teil dieses Interviews wurde auch auf Video aufgezeichnet, aber nicht der Teil, in dem sie davon sprach, „durchgeknallt“ zu sein.

Die AP lehnte es ab, Details der Interviews von 2019 zu veröffentlichen, da Reporter ihre Behauptungen nicht bestätigen konnten und Aspekte ihrer Geschichte anderen Berichten widersprachen.

In den letzten Wochen erzählte Reade der AP und anderen Nachrichtenorganisationen, dass Biden sie sexuell angegriffen, sie 1993 im Keller eines Bürogebäudes in Capitol Hill gegen eine Wand gedrückt, sie befummelt und mit seinen Fingern in sie eingedrungen habe. Sie sagt, sie sei aus Bidens Büro entlassen worden, nachdem sie beim Senat eine Beschwerde wegen Belästigung eingereicht hatte.

Der Vorwurf hat Bidens Präsidentschaftskampagne durcheinander gebracht und bei den Demokraten Besorgnis ausgelöst. Die Republikaner haben die Unterstützer von Biden der Heuchelei beschuldigt und argumentiert, dass sie Frauen, die Präsident Donald Trump und andere Konservative des Angriffs beschuldigt haben, schnell geglaubt haben. Trump wurde mehrfach wegen Körperverletzung und Belästigung angeklagt, was er jedoch bestreitet.

Reade sagt, dass sie während ihrer ersten Gespräche mit Reportern vor über einem Jahr nur ungern Einzelheiten über den Angriff mitteilte, weil sie Angst vor Rückschlägen hatte und sich immer noch mit dem abgefunden hatte, was mit ihr passiert war.

Zwei Mitarbeiter von Reade sagten in der vergangenen Woche öffentlich, dass Reade Gespräche mit ihnen geführt habe, von denen sie sagten, dass sie Aspekte ihrer Behauptung bestätigten. Einer, ein ehemaliger Nachbar, sagte, Reade habe ihr einige Jahre nach Reade erzählt, dass es passiert sei. Die andere, eine ehemalige Mitarbeiterin, sagte, Reade habe ihr erzählt, sie sei während ihres vorherigen Jobs in Washington von ihrem Chef sexuell belästigt worden.

Der AP hat auch mit zwei weiteren Personen gesprochen, die unter der Bedingung der Anonymität zum Schutz der Privatsphäre ihrer Familien sprachen und sagten, Reade habe ihnen vor Jahren über Aspekte ihrer Vorwürfe gegen Biden berichtet.

Ein Freund, der Reade 1993 kannte, sagte, Reade habe ihnen von dem mutmaßlichen Angriff erzählt, als er passierte. Der zweite Freund traf Reade mehr als ein Jahrzehnt nach dem mutmaßlichen Vorfall und bestätigte, dass Reade 2007 oder 2008 ein Gespräch mit dem Freund über sexuelle Belästigung durch Biden während seiner Arbeit in seinem Senatsbüro geführt hatte.

___

Thompson berichtete aus Nevada City, Kalifornien.

__ __

Anmerkung des Herausgebers – Die Überschrift dieser Geschichte wurde aus Gründen der Klarheit und der Aufnahme eines direkten Zitats von Reade geändert. Der AP fügte der Geschichte auch Material hinzu, in dem die spezifischen Wörter und Beispiele aufgeführt sind, die Reade in einer Beschwerde des Senats über Joe Biden verwendet hat. Der AP fügt das Material hinzu, um zu reflektieren, dass Reade zwar sagt, dass sie die Worte „sexuelle Belästigung“ in der Beschwerde nicht ausdrücklich verwendet hat, das von ihr beschriebene Verhalten jedoch sexueller Belästigung gleichkommt.

___

Informieren Sie sich mit AP-Experten über den Wahlkampf 2020 in unserem wöchentlichen Politik-Podcast „Ground Game“.