Räte erhalten 395 Millionen US-Dollar, NSW-Fälle bestehen 3000

0

Die Anzahl der bestätigten COVID-19-Fälle in NSW hat 3000 überschritten, während die staatliche Maut 36 erreicht hat, nachdem ein sechster Bewohner eines Altenpflegeheims im Westen Sydneys gestorben ist.

Die Regierung von New South Wales hat inzwischen fast 400 Millionen US-Dollar an kommunale Gemeinderäte für kommunale Infrastrukturprojekte und Lohnentlastungen gespendet.

Ein 82-jähriger Mann, der im Newmarch House in Caddens wohnte – wo fast 50 Menschen infiziert wurden – starb am Samstag, sagte der Betreiber Anglicare Sydney.

Dies folgt auf den Tod einer 96-jährigen Frau am Freitag, einer Frau Ende 70 am Donnerstag und frühere Todesfälle einer Frau und zweier Männer im Alter von 90 Jahren.

Die Einrichtung ist mit 31 der fast 100 infizierten Einwohner sowie 17 Mitarbeitern der größte laufende Cluster des Bundesstaates.

Acht neue Fälle des Coronavirus wurden am Sonntag in NSW bestätigt, womit sich die Gesamtzahl auf 3002 erhöht, wobei 19 Personen derzeit auf der Intensivstation sind.

Derzeit gibt es in NSW weniger als 800 Fälle von COVID-19.

Zu diesen neuen Fällen gehörte ein medizinischer Mitarbeiter des Nepean Hospital, der 48 Stunden vor Auftreten der Symptome keinen Kontakt mit Patienten hatte. Zwei Mitarbeiter sind isoliert, ebenso acht Mitarbeiter des Sydney Adventist Hospital.

Am Samstag testete ein Altenpfleger bei Catholic Healthcare Bodington in den Blue Mountains ebenfalls positiv auf Coronavirus, hatte jedoch die Bewohner nicht innerhalb von 48 Stunden nach Auftreten der Symptome kontaktiert. Etwa 20 Einwohner haben das Virus negativ getestet.

“Obwohl dies ein besonders schwieriges und herausforderndes Virus ist, wissen wir auch, dass es immer noch nicht gelungen ist, durch die Gemeinde in NSW, in der Tat in Australien, zu gelangen, so wie es sicherlich in anderen Gerichtsbarkeiten der Fall ist”, sagte der Gesundheitsminister von NSW, Brad Hazzard, gegenüber Reportern.

“Wir halten uns in relativ geringen Zahlen.”

Herr Hazzard bekräftigte, dass die Bewohner von NSW weiterhin soziale Distanzierungsmaßnahmen verfolgen und sich häufig die Hände waschen sollten.

Im Rahmen des Konjunkturpakets des Rates hat die Regierung von New South Wales am Sonntag zusätzliche kostengünstige Darlehen in Höhe von 250 Mio. USD zugesagt, um Investitionen in die kommunale Infrastruktur zu fördern, sowie mehr als 110 Mio. USD für einen Fonds zur Beibehaltung von Arbeitsplätzen für Gemeindearbeiter.

Das „Council Job Retention Allowance“ in Höhe von 1500 USD pro zwei Wochen würde bis zu drei Monate lang an berechtigte Mitarbeiter im Sektor der Kommunalverwaltung von NSW gezahlt.

Den Ratsarbeitern wurde kein Zugang zum JobKeeper-Programm der Bundesregierung gewährt.

“Die 128 Gemeinderäte unseres Staates sind ein wichtiger Teil der NSW-Wirtschaft, insbesondere in vielen regionalen und ländlichen Städten, in denen sie manchmal der größte Arbeitgeber sind”, sagte NSW-Schatzmeister Dominic Perrottet in einer Erklärung am Sonntag.

“Hier geht es darum, die Menschen in Jobs zu halten, die es den Räten ermöglichen, während der anhaltenden COVID-19-Krise weiterhin wichtige Dienstleistungen in ihren Gemeinden zu erbringen und sich schneller zu erholen, sobald wir auf der anderen Seite herauskommen.”

Das Spitzengremium für NSW-Räte, Local Government NSW, begrüßte die Ankündigung und sagte in einer Erklärung, dass die Räte bestrebt seien, zur Erholung nach der Pandemie beizutragen.

Share.

Comments are closed.