Rasenflächen sind der neue Hochzeitsort im Zeitalter des Coronavirus

0

NEW YORK – Liebe im Zeitalter des Coronavirus erfordert manchmal einen Rasen.

Paare mit gestrichelten Hochzeitsplänen aufgrund von Sperrbeschränkungen haben stattdessen den Knoten für diese ordentlichen grünen Spreads geknüpft, darunter mindestens ein Leihgeber.

Danielle Cartaxo und Ryan Cignarella sollten am 11. April in West Orange, New Jersey, an einem Veranstaltungsort mit weitem Blick auf die Skyline von New York heiraten. Anstatt ihre Hochzeit am Osterwochenende abzubrechen, gingen sie nach draußen.

Der schwierige Teil war, einen Rasen zu finden. Die beiden leben in Wayne, Pennsylvania, ungefähr 100 Meilen entfernt, aber sie hatten eine Heiratsurkunde ausgestellt in West Orange, wo Cartaxo lebte, bis sie 5 Jahre alt war.

“Wir hatten immer noch das Gefühl, dass es am Ende des Tages wichtig ist, sich gegenseitig zu verpflichten, und wir wollten nicht warten”, sagte Cartaxo.

Aber sie durften nicht im öffentlichen Raum heiraten. Hier kommt eine Fremde, Janice Berman, ins Spiel. Eine Freundin kontaktierte Berman und bot ihr ihren Rasen mit ein paar gelben Frühlingsblüten auf einem ihrer Büsche als Hintergrund an.

“Mein Mann spielte den” Hochzeitsmarsch “für sie auf einem Lautsprecher”, sagte Berman. „Wir haben von der Veranda aus zugesehen. Das hat wirklich Spaß gemacht. Sie waren so süß. “

Die Trauzeugin und der beste Mann des Paares waren in sicherer Entfernung anwesend, ebenso wie Cartaxos Eltern. Die Braut in einem kurzen weißen Kleid hielt einen Blumenstrauß in der Hand. Ein kleines handgeschriebenes Schild mit der Aufschrift „Just Married“ kennzeichnete den Anlass. Sie werden später eine Party haben.

“In Zeiten wie diesen muss man dankbar sein”, sagte Cignarella. “Manchmal, wenn du Güte in die Welt bringst, kommt sie irgendwie zu dir zurück.”

In Muskego brauchten Wisconsin, Kalee und Tim Gbur keinen geliehenen Rasen. Sie benutzten ihre eigenen für ihre Hochzeit am 18. April.

Sie hatten ursprünglich gehofft, im letzten Oktober heiraten zu können, aber Kalees Großmutter väterlicherseits wurde krank und starb im Dezember im Alter von 101 Jahren. Der Hochzeitstag ihrer Großeltern war der 18. April, und ihr gewählter Veranstaltungsort, ein großes Hotel in der Nähe, war an diesem Tag frei.

Dann schlug die Pandemie zu und die Pläne des Paares wurden erneut verworfen. Was einst eine große Angelegenheit mit mehr als 250 Gästen sein sollte, wurde auf ihren Rasen verlegt.

„Wir haben wochenlang versucht, uns zu entscheiden. Sollen wir unser Date insgesamt verschieben? Sollen wir es am 18. April behalten? Ich sagte: “Weißt du was? Ich möchte unser Date nicht aufgeben.” Ich möchte meine Oma ehren “, sagte Kalee.

Sie würden es klein und einfach halten. Dann traten ihre Mutter und ihre Schwester mit Luftballons und einem riesigen „Just Married“ -Schild mit ihren Namen in den Hochzeitsfarben Lila und Grau ein. Die Liebsten schmückten ihre Autos, standen auf der Straße und hupten feierlich. Ein Nachbar baute eine hölzerne Kulisse, die mit Teekerzen und Blumen geschmückt war.

Jemand anderes stellte einen weißen Plastikgangläufer zur Verfügung.

„Als wir das machten, waren wir der Meinung, dass dies einfach nicht das sein wird, was wir wollten, aber es wurde tatsächlich besser als das, was wir wollten. Es hat unsere Herzen wirklich berührt, alle dort zu sehen und einfach zusammen zu kommen “, sagte Tim. “Ich würde nichts ändern.”

Angesichts der sozialen Distanzierung und des starken Windes ist sich Kalee nicht sicher, was ihre spontanen Gäste während der Zeremonie tatsächlich gehört haben.

“Sie waren ziemlich weit”, lachte sie.

___

Während ununterbrochene globale Nachrichten über die Auswirkungen des Coronavirus alltäglich geworden sind, sind es auch Geschichten über die Freundlichkeit von Fremden und Personen, die für andere geopfert haben. “One Good Thing” ist eine fortlaufende Serie von Associated Press, die diese freundlichen Handlungen widerspiegelt.

Share.

Comments are closed.