Raheem Sterling ´15 Tore von´ seinem Ziel ab, als Man…

0

Der Stürmer von Manchester City, Raheem Sterling, sagte, er sei 15 Tore hinter seinem Ziel zurückgeblieben, als die Premier League-Saison unterbrochen wurde.

Der englische Nationalspieler hatte in 39 Spielen in allen Wettbewerben 20 Tore erzielt, als die Kampagne durch die Coronavirus-Pandemie zum Erliegen kam.

Er war auf einem guten Weg, seine Bilanz von 25 in der vergangenen Saison zu schlagen, obwohl er seit Dezember kein Tor mehr erzielt hatte, aber er meint, er sollte bereits mehr als 30 in seinem Namen haben.

“Ich würde sagen, dass ich wahrscheinlich ungefähr 15 Tore entfernt bin, wo ich sein möchte”, sagte er. „Das sind die Ziele, um gute Zahlen zu schaffen, aber gleichzeitig nicht nur Zahlen zu haben, um Zahlen zu haben.

„Am Ende des Tages möchten Sie Trophäen haben, um diese Saison zu sichern, denn in 10 Jahren können Sie viele Tore erzielen, aber wenn ich nicht darauf zurückblicken kann, dass diese Tore für mein Team wichtig sind und eine haben großer Wert dann waren diese Ziele sinnlos.

„Es ist eine davon, zu versuchen, so viel wie möglich beizutragen, aber am Ende der Saison müssen einige Medaillen dafür gezeigt werden.

„Es gibt Zeiten, in denen ich selbst in dieser Saison im Dezember 20 Tore erzielt habe und nicht zufrieden war.

“Ich habe seitdem nicht mehr getroffen und ich denke, das ist ein Teil des Drucks, den ich auf mich selbst ausgeübt habe. Zur gleichen Zeit haben viele Leute gesagt: “Er hat eine gute Saison gehabt”, aber wenn Sie sich meine Leistung ansehen, bin ich ziemlich nahe daran, meinen Rekord aus der letzten Saison zu verbessern, und in der letzten Saison hatte ich eine fantastische Saison .

“Es ist einer von denen, bei denen ich versuchen werde, mich zu pushen, und selbst wenn der Druck etwas zu groß wird, machen wir weiter und streben weiter.”

Diese Entschlossenheit, sich zu verbessern und besser zu werden, ist eine Mentalität, von der Sterling sagt, dass sie ihm in City eingeflößt wurde.

“Während meiner Zeit bei City ist das Wichtigste, was ich gelernt habe, der Wert des Gewinnens”, fügte er der BBC hinzu. “Früher war es gut, wenn ich ein Spiel gewonnen habe, und wenn ich ein Spiel verloren habe, war ich enttäuscht, aber es verbrennt dich nicht so sehr.

“Wenn wir jetzt ein Spiel in 15 in City verlieren, möchten Sie nicht in der Umkleidekabine sein. Es ist, als wäre das Schlimmste auf der Welt passiert.”

„Ich denke, das ist eine großartige Umgebung, in der niemand verlieren will oder akzeptiert, zu verlieren.

„Ich denke, das ist das Größte, was ich gelernt habe, seit ich dort war, und es ist etwas, das ich nicht nur im Fußball, sondern bei allem, was ich tue, mit mir herumtrage, nur diese Siegermentalität, um ständig gewinnen zu wollen und keine Niederlage zu erleiden eine Antwort.”

Share.

Comments are closed.