Press "Enter" to skip to content

Rafael Nadal erzählte von Nick Kyrgios Kampf vor dem Showdown der Australian Open

Todd Woodbridge rechnet damit, dass Nick Kyrgios es schwer haben wird, Rafael Nadal physisch herauszufordern.

Nick Kyrgios’ Marathonsieg über Karen Khachanov in fünf Sätzen wird den Australier vor seinem Aufeinandertreffen mit Rafael Nadal erschöpft haben, so Todd Woodbridge.

Der 24-Jährige nahm am längsten Spiel seiner Karriere teil, als er fast viereinhalb Stunden lang gegen Khachanov kämpfte.

Vier der fünf Sätze gingen in Tiebreaks und Woodbridge fragt sich, wie viel die Nummer 26 der Welt noch im Tank hat.

“Ich glaube, es wird für Nick körperlich schwer sein, das durchzustehen, was er gestern Abend durchgemacht hat”, sagte Woodbridge.

“Rafa ist an diese Abpraller gewöhnt, Nick aber nicht.

“Wenn es das Beste aus drei Dingen wäre, könnten wir vielleicht sehen [Nick] einen weiteren, aber es ist der beste von fünf. Rafa wird ihn über die Grundlinie hinweg hart arbeiten.

“Er hat gestern Abend zugesehen, er weiß, dass er körperlich verletzt ist, und das wird der Test sein.”

Nadal und Kyrgios haben sich in den letzten 12 Monaten in einem erbitterten Krieg engagiert.

Und sie trafen zuletzt im letzten Sommer in einem heißblütigen Wimbledon-Showdown aufeinander, den die Nummer 1 der Welt in vier Sätzen gewann.

Vor der achten Begegnung war Nadal brutal ehrlich, als er sagte, dass er einige Aspekte von Kyrgios “nicht mag”.

“Diese beiden haben genug Geschichte hinter sich, dass Rafa genau das sagen kann, was er gesagt hat”, fügte Woodbridge hinzu.

“Er war nicht unhöflich und nicht arrogant, er sagte nur, dass er es nicht mag.

“Die Sache ist die, als sie in Wimbledon spielten, war es ein wirklich enges Spiel und Rafa war so konzentriert, so entschlossen, Nick an diesem Tag zu schlagen.

“In gewisser Weise spielt das im Moment gegen Nick, weil er herauskommt und sich nicht von dem ablenken lässt, was passieren könnte.

“Sehen Sie sich Rafa an, er stiehlt sich bereits für den bevorstehenden Kampf. Es ist wirklich interessant, ihn so direkt zu sehen”.

Auf die Frage, ob er Kyrgios mag, sagte Nadal: “Ich weiß es nicht. Ich kenne ihn, ehrlich gesagt, nicht persönlich, um eine klare Meinung zu haben. Ja, meine Antwort ist besser, um…

“Es ist natürlich klar, dass ich es nicht mag, wenn er Dinge tut, die meiner Meinung nach nicht gut sind.

“Wenn er gutes Tennis spielt und Leidenschaft für dieses Spiel zeigt, ist er ein positiver Spieler für unsere Tour, und ich möchte meine Tour größer und nicht kleiner machen.

“Also sind die Spieler, die die Tour größer machen, wichtig für die Tour. Wenn er bereit ist, sein bestes Tennis zu spielen und mit Leidenschaft zu spielen, ist er einer dieser Jungs.

“Wenn er die anderen Sachen macht, gefällt mir das natürlich nicht.”