Putin fordert “unbesiegbare” Einheit, da die Russen den Tag des Sieges bei der Sperrung markieren

0

Präsident Wladimir Putin sagte den Russen, sie seien “unbesiegbar”, wenn sie zusammenstehen, als das Land am Samstag den 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs feierte, um das Coronavirus zu schützen.

Angesichts der zunehmenden Fälle und der Tatsache, dass die Behörden die Russen aufforderten, in ihren Häusern zu bleiben, wurden die Feierlichkeiten zum diesjährigen Tag des Sieges gedämpft, nachdem der Kreml die Pläne für eine große Parade mit führenden Politikern der Welt widerwillig verschoben hatte.

Anstelle von Säulen militärischer Ausrüstung und Tausenden von Truppen, die wie geplant über den Roten Platz marschierten, ging Putin allein, um Blumen an der Ewigen Flamme außerhalb der roten Backsteinmauern des Kremls zu legen.

In einer feierlichen Fernsehansprache erwähnte er das Virus nicht, obwohl Russland die fünfthöchste Anzahl bestätigter Infektionen weltweit aufweist.

Putin hob stattdessen die Opfer hervor, die die Sowjetunion im sogenannten Großen Vaterländischen Krieg gebracht hatte, und deutete auf die Bedrohung hin, der sich das Land jetzt gegenübersieht.

„Unsere Veteranen haben ums Leben gekämpft, gegen den Tod. Und wir werden immer ihrer Einheit und Ausdauer gewachsen sein “, sagte Putin.

“Wir wissen und glauben fest daran, dass wir unbesiegbar sind, wenn wir zusammen stehen.”

Eine Ehrengarde marschierte nach seiner Rede an Putin vorbei, als das russische Fernsehen Bilder des Roten Platzes zeigte, die unter bewölktem Himmel leer waren.

Militärhubschrauber, Bomber und Kampfflugzeuge flogen über die Stadt und setzten Rauch in den Farben Rot, Weiß und Blau der russischen Flagge frei.

Putin beaufsichtigte dann eine bescheidene Prozession von Soldaten in Uniform innerhalb der Kremlmauern und versprach ihnen in einer kurzen Rede, dass “alle Pläne für die Entwicklung von Armee und Marine verwirklicht werden”.

Die Pandemie traf Russland später als Westeuropa, aber das Land hat in den letzten Tagen einen starken Anstieg der Fälle verzeichnet. Diese Woche wurden täglich mehr als 10.000 neue Infektionen registriert.

Am Samstag teilten Beamte mit, die Zahl der bestätigten Infektionen sei um weitere 10.817 auf insgesamt 198.676 gestiegen, wodurch Russland insgesamt nur hinter den USA, Spanien, Italien und Großbritannien zurückblieb.

Russland sagt, der Anstieg sei teilweise auf eine große Testkampagne zurückzuführen, bei der bisher mehr als 5,2 Millionen Tests durchgeführt wurden.

Die gemeldete Sterblichkeitsrate des Landes ist viel niedriger als in vielen anderen Ländern. Am Samstag starben 1.827 Menschen an dem Coronavirus.

Kritiker haben Zweifel an den Zahlen geäußert und die Behörden beschuldigt, Todesfälle nicht ausreichend gemeldet zu haben.

Die Pandemie war ein schwerer Schlag für Putins politische Pläne für diesen Frühling.

Die verschobene Parade zum Tag des Sieges, an der führende Politiker der Welt, darunter Chinas Xi Jinping und Emmanuel Macron aus Frankreich, teilnehmen sollten, war als Schaufenster für das zunehmende globale Ansehen Russlands unter Putin gedacht.

Er war auch gezwungen, im vergangenen Monat eine Abstimmung über Verfassungsreformen zu verschieben, die ihm nach mehr als 20-jähriger Amtszeit den Weg geebnet hätten, möglicherweise bis 2036 im Kreml zu bleiben.

Die Beamten hoffen, dass beide Veranstaltungen im Jahr 2020 noch stattfinden können, und Putin sagte am Samstag, dass die Feierlichkeiten zum Tag des Sieges dieses Jahr „richtig und im großen Stil“ stattfinden würden.

Es wurden jedoch keine Daten festgelegt, und vieles hängt davon ab, wann der Ausbruch unter Kontrolle kommt.

Wie bei anderen auf der ganzen Welt sind die Russen zutiefst besorgt über die langfristigen wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie, und Umfragen zeigen, dass viele zunehmend frustriert sind, wie die Regierung mit der Krise umgeht.

Eine Umfrage des unabhängigen Meinungsforschers Levada in dieser Woche ergab, dass Putins Zustimmungsrate im April auf ein historisches Tief von 59 Prozent gefallen ist.

Die Behörden im ganzen Land haben eine Reihe von Quarantänemaßnahmen gegen Moskau, das Epizentrum der Epidemie, angeordnet, die bis Ende Mai strikt gesperrt sind.

Die Straßen der Hauptstadt waren am Samstag größtenteils leer, obwohl einige Einwohner unter dem grauen Himmel und Nieselregen umherwanderten.

Der Rentner Vladimir Trofimov sagte gegenüber AFP, es sei wichtig, das Jubiläum trotz der Pandemie zu feiern.

“In diesem Urlaub geht es nicht nur um die Parade auf dem Roten Platz”, sagte er. “Es geht um den Sieg, jeder Mensch fühlt den Sieg in seinem eigenen Herzen.”

Während die meisten anderen ex-sowjetischen Länder ebenfalls weiterhin gesperrt sind, setzte Belarus seine traditionelle militärische Darstellung fort.

Präsident Alexander Lukaschenko hat die Gefahren des Coronavirus abgetan und rund 4.000 Soldaten in Minsk vor Zuschauern vorgeführt, von denen viele keine Gesichtsmasken trugen.

Trotz eines Plädoyers der Weltgesundheitsorganisation sagte Lukaschenko, Weißrussland habe keine andere Wahl, als die Parade abzuhalten, da “die Augen der sowjetischen Soldaten, die für unsere Freiheit umgekommen sind, zuschauen”.

Share.

Comments are closed.