Putin feiert seinen 68. Geburtstag mit dem Start einer „unaufhaltsamen“ Zirkon-Hyperschallrakete mit einer Geschwindigkeit von 4.600 km / h, die US-Städte treffen kann. 

0

VLADIMIR Putin feierte heute seinen 68. Geburtstag mit dem Start einer “unaufhaltsamen” Zirkon-Hyperschallrakete mit 4.600 Meilen pro Stunde.

Der Start wurde vom staatlich kontrollierten Moskauer Fernsehen als Putins bevorzugte Waffe identifiziert, um US-Städte im Falle eines Atomkrieges auszulöschen.

Der Geburtstagskind Putin nannte den Start “ein großartiges Ereignis nicht nur im Leben der Streitkräfte, sondern auch in ganz Russland”.

Die tödliche Rakete ist “das neueste, wirklich beispiellose Waffensystem der Welt”, das “die Verteidigungsfähigkeit unseres Staates” gewährleistet.

Russlands Generalstabschef, General Valery Gerasimov, bestätigte, dass die vom Weißen Meer abgefeuerte Rakete erfolgreich ein Ziel in der Barentssee getroffen hatte.

“Die Aufgabe wurde erfolgreich abgeschlossen, ein direkter Treffer wurde registriert”, sagte er.

“Die Reichweite des Fluges erreichte 450 Kilometer, die maximale Höhe 28 Kilometer, die Flugdauer betrug 4,5 Minuten.”

Ein deutlich begeisterter Putin begrüßte heute den Test und diejenigen, die an Zirkon gearbeitet hatten.

“Diese Arbeit – wir wissen davon – ist eine große Arbeit unserer Wissenschaftler, Ingenieure, talentierten Arbeiter und Militärspezialisten. Dies ist eine große Etappe, um die Streitkräfte mit den neuesten Systemen auszustatten.

“Ich weiß, dass Sie alle nicht nur als Kunden, sondern auch als vollwertige Teilnehmer am Prozess der Schaffung derart moderner Systeme auftreten.

“Ich gratuliere Ihnen noch einmal zu dieser Veranstaltung und wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.”

Die Hyperschall-Marschflugkörper Zircon sind für den Einsatz gegen Schiffe oder landgestützte Ziele konzipiert und sollen 2021 in Produktion gehen und im folgenden Jahr ihren Dienst aufnehmen.

Ein Strahlungsleck während eines Militärunfalls, bei dem im vergangenen Jahr zwei Menschen getötet und sechs verletzt wurden, soll die Rakete betroffen haben.

Laut Greenpeace, das das russische Notfallministerium zitiert, stieg der Strahlungspegel in einer Stadt, die 18 Meilen vom Waffentestort entfernt liegt, vorübergehend 20-mal über den normalen Wert.

Im vergangenen Jahr zeigte Dmitry Kiselyov, Moderator der wichtigsten wöchentlichen russischen Fernsehnachrichtensendung Vesti Nedeli, auf dem Bildschirm eine Karte der USA, auf der Ziele identifiziert wurden, von denen er behauptete, Moskau würde sie in einem Atomkrieg treffen wollen.

Kiselyov, der als Top-Putin-Propagandist gilt, sagte, die Zirkon-Rakete könne die Ziele in weniger als fünf Minuten treffen.

Putin warnte dieses Jahr, dass der Westen versucht, Geheimnisse in Bezug auf Zirkon und andere hochmoderne russische Waffen wie die Avangard zu stehlen.

Er sagte gegenüber seinem FSB-Spionageabwehrdienst: “Das bedeutet, dass Ihre Arbeit noch effektiver werden sollte.”

Share.

Comments are closed.