Psychologiestudent erzählt von der Realität des Studiums während der Coronavirus-Pandemie

0

Ein Psychologiestudent hat die Realität eines Studiums während der Coronavirus-Pandemie geteilt.  

Kiera, die ihren Nachnamen aus Bromley nicht verwenden wollte, ging zu Twitter, um einen ehrlichen Einblick in den aktuellen Stand der Unterstützung an britischen Universitäten zu geben.

Seitdem wurde sie von anderen Studenten unterstützt, die vor ähnlichen Prüfungen standen.

Kiera hat unter Tränen ein Selfie von sich hochgeladen, zusammen mit einer langen Aussage, die lautete: „Falls sich jemand fragte, wie es aussah oder sich anfühlte, ein Universitätsstudent in einer Pandemie zu sein. Es sieht aus wie das. 

‘Ich bin so erschöpft und ausgelaugt. Ich habe meinen Nachmittag damit verbracht, in eine Terry’s Chocolate Orange zu weinen, weil ich seit dem Online-Umzug der Universität im März kein einziges bisschen Unterstützung erhalten habe, genau wie alle anderen auf meinem Kurs. 

‘Seit September haben wir drei Aufträge eingereicht, absolut kein Feedback erhalten und ich habe einen weiteren in einer Woche fällig, gefolgt von zwei Wochen danach. 

„Bitte sagen Sie mir, wie ich meine Arbeit mit absolut null Feedback verbessern oder verbessern soll, abgesehen von ein paar sarkastischen E-Mails von Dozenten, die uns auffordern, es herauszufinden.

„Von Universitätsstudenten wird erwartet, dass sie denselben Arbeitsstandard erbringen, obwohl sich die Umstände geändert haben und das Unterrichtsniveau bei weitem nicht dem Standard entspricht, der es wäre, wenn es persönlich wäre.

„Wir werden die ganze Zeit voraussichtlich 9.250 Pfund für diesen Kurs zahlen, obwohl er bei weitem nicht die Qualität hat, die er haben sollte. Nicht zu vergessen die Tausenden Pfund Miete in diesem Jahr.

„Ich liebe Psychologie absolut und habe so hart gearbeitet, um an die Universität zu kommen. Während die aktuelle Situation niemandes Schuld ist, brauchen die Schüler Unterstützung.

Einige meiner Freunde waren wegen der Pandemie seit Monaten nicht mehr zu Hause und müssen alleine in einer Stadt leben und Weihnachten ohne ihre Familie verbringen.

„Nicht alle Schüler sind faul oder haben gegen die Regeln verstoßen und an Partys teilgenommen. Einige von uns wollen nur echte Unterstützung. ‘ 

Später gab sie einen zweiten Tweet heraus, der lautete: „Vielen Dank an alle, die dies geteilt haben. Es ist so wichtig, darüber zu sprechen, wie es uns als Studenten unter diesen Umständen geht. 

„Universitäten werden bei weitem nicht so oft erwähnt wie andere Bildungsbereiche. Es ist nicht richtig, es ist nicht fair. Bitte überprüfen Sie Ihre Kommilitonen. ‘ 

Die Stelle, die seitdem mehr als 20.000 Mal gemocht wurde, wurde von anderen Studenten, die ähnliche Prüfungen erlebten, mit einer Welle der Unterstützung aufgenommen.

Ein Benutzer schrieb: ‘Mädchen, ich fühle deinen Schmerz. Ich habe einen Aufsatz mit 3.000 Wörtern, der am Montag fällig ist, und unsere Online-Uni-Ressourcen waren die meiste Zeit der letzten Nacht ausgefallen … warum zahlen wir 9.250 Pfund für Stress, Angst und keine Hilfe? ‘

Ein anderer fügte hinzu: „Liebe senden, weil dasselbe. Für mich ist es die Tatsache, dass sich ein Level-Student beschwert, wenn ihre Prüfungen einfacher werden und sie nichts bezahlen. 

»Wir werden um 10.000 Pfund betrogen. Ich hatte fast ein Jahr lang keinen normalen Tag an der Uni. ‘

Und ein dritter sagte: „Ich habe im September angefangen und meine geistige Gesundheit hat sich gerade verschlechtert. 

„Ich hatte das Glück, vorher keine Probleme zu haben, aber jetzt bin ich so entleert und wir haben keine Hilfe, keinen persönlichen Unterricht und eine eingeschränkte soziale Interaktion mit Menschen auf unserem Kurs, außer über soziale Medien. Es nervt.’

Share.

Leave A Reply