Press "Enter" to skip to content

PSG-Fans von Bereitschaftspolizisten mit Tränengas besprüht, nachdem sie die Coronavirus-Regeln gebrochen hatten, um den Champions-League-Halbtriumph zu feiern

Die Polizei in Paris hat Tränengas eingesetzt, um PSG-Fans zu zerstreuen, die einen Sieg feierten, der ihrem Team einen Platz im Champions-League-Finale sicherte.

Die französische Hauptstadt hat derzeit eine Reihe von Bewegungseinschränkungen eingeführt, nachdem in jüngster Zeit mehr Fälle von Coronaviren aufgetreten sind.

Gesichtsmasken sind sowohl in öffentlichen Innenräumen als auch in überfüllten Außenbereichen obligatorisch, und soziale Distanzierung muss jederzeit beachtet werden.

Frankreich hat es weitgehend geschafft, das Coronavirus bis Juni und Juli einzudämmen, aber in den letzten Wochen sind die Infektionsraten wieder gestiegen.

Derzeit werden landesweit täglich rund 2.300 neue Fälle registriert.

Heute Abend gingen die Massen auf die Straßen von Paris, nachdem die größte Mannschaft der Stadt, Paris Saint Germain, den deutschen RB Leipzig mit 3: 0 besiegt hatte.

Der Sieg bedeutet, dass PSG am Sonntag im Champions-League-Finale gegen Bayern München oder Lyon antreten wird.

Das Spiel wird PSGs erster Auftritt im Finale des Turniers sein.

Fotos zeigten eine große Anzahl von Fans, von denen fast keine Masken trugen, die auf engem Raum auf den Straßen gruppiert waren.

Viele versammelten sich auf den Champs-Elysees, dem zentralen Boulevard der Stadt, und begannen zu singen, Fahnen zu schwenken und Feuerwerkskörper zu zünden.

Eine Reihe von Straßen wurden ebenfalls gesperrt, und die Autos standen still.

Polizisten in Helmen und anderen Kampfausrüstungen wurden eingesetzt, um die größte Menschenmenge aufzubrechen, und in einigen Gebieten war sie gezwungen, Tränengas zu verwenden.

Wie in Großbritannien hofft die französische Regierung, dass das Coronavirus gut genug enthalten ist, um sicherzustellen, dass alle Schulen zu Beginn des neuen Schuljahres wiedereröffnet werden können.

Heute hat das Land die aktuellen Coronavirus-Regeln erweitert, um Masken ab dem 1. September an allen Arbeitsplätzen verbindlich zu machen.

Laut Gesundheitsbehörden wurde rund ein Viertel der neuen Cluster auf nichtmedizinische Arbeitsplätze zurückgeführt, berichtete die BBC.

Das Land hat bisher über 220.000 mit Coronavirus infizierte Menschen und mindestens 30.451 Todesfälle gesehen.