Proxy-Berater Ethos empfiehlt Credit Suisse…

0

ZÜRICH, 21. April – Der Proxy-Berater Ethos hat den Aktionären der Credit Suisse empfohlen, auf der Hauptversammlung der Schweizer Bank am 30. April gegen die Wiederwahl des Vorsitzenden Urs Rohner und gegen die Vergütungsvorschläge des Managements nach einem Spionageskandal im vergangenen Jahr zu stimmen.

“Ethos empfiehlt, die Entlastung der Leitungsgremien der Bank angesichts der schwerwiegenden Mängel bei der Verwaltung, die durch die Überwachung der ehemaligen Manager der Bank aufgedeckt wurden, nicht zu gewähren”, sagte der Bevollmächtigte in einer Erklärung am Dienstag und fügte hinzu, dass der Bonus an den ehemaligen Chef vergeben wurde Executive Tidjane Thiam war “übertrieben”.

“Seit 2017 ist Ethos der Ansicht, dass angesichts der zahlreichen Fälle, die den Ruf der Bank in den letzten Jahren getrübt haben, ein Wechsel des Vorsitzes erforderlich ist, um das Vertrauen der Aktionäre wiederherzustellen”, hieß es. (Berichterstattung von Brenna Hughes Neghaiwi, Redaktion von Sherry Jacob-Phillips)

Share.

Comments are closed.