Press "Enter" to skip to content

Proteste gegen “Reopen California” fordern ein Ende der Pandemie …

Am Freitag marschierten Demonstranten in mehreren Städten in ganz Kalifornien, um die Lockerung der Beschränkungen aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus zu fordern und die Entscheidung von Gouverneur Gavin Newsom, einige Strände zu schließen, anzuprangern.

Die Proteste fanden in mindestens 11 Städten statt, darunter in der Hauptstadt Sacramento sowie in San Francisco, Los Angeles und San Diego.

Einige der Demonstranten schwenkten amerikanische Flaggen und trugen Schilder mit der Aufschrift „Freedom is Essential“, „Trump 2020“ oder „Gruesome Newsom“, während sie sich über die Regeln für den Aufenthalt zu Hause ärgerten, die eingeführt wurden, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Die meisten Demonstranten, von denen viele „Open California“ und „Freedom“ sangen oder Kuhglocken läuteten, trugen keine Gesichtsbedeckungen und befolgten keine Richtlinien zur sozialen Distanzierung.

In Huntington Beach, etwa 55 Kilometer südlich von Los Angeles, versammelten sich mehrere tausend Menschen, um Newsoms Befehl zu verurteilen, die örtlichen Strände ab Freitag zu schließen, um eine Wiederholung des letzten Wochenendes zu vermeiden, als sich Menschenmengen an die Küste strömten.

“Es war der Strohhalm, der dem Kamel den Rücken gebrochen hat”, wütete die Demonstrantin Monica Beilhard und bezog sich auf die Strandschließung.

“Es war unangebracht, unnötig und die Leute hier draußen machen das bekannt”, fügte sie hinzu. “Und wir sagen auch sehr viel, dass genug genug ist, wir haben das Recht zu arbeiten … und es ist Zeit für den Gouverneur, den Gesunden zu ermöglichen, wieder ins Geschäft zurückzukehren.”

– “Wir sind Amerikaner” –

Beamte in Huntington Beach und den umliegenden Städten haben sich geschworen, die Anordnung zur Schließung des Strandes zu bekämpfen, indem sie die Angelegenheit vor Gericht bringen.

“Wir glauben, dass die Anordnung des Gouverneurs verfassungswidrig, vage und mehrdeutig ist”, sagte Michael Gates, Anwalt der Stadt Huntington Beach. “Er hat keine rationale Grundlage dafür. Was er sucht, ist ein Mittel gegen etwas, das überhaupt kein Problem war. “

Ein Richter in Orange County, wo sich Huntington Beach befindet, lehnte es jedoch am späten Freitag ab, eine einstweilige Verfügung gegen die Entscheidung von Newsom zu erlassen, und plante eine Anhörung zu diesem Thema für den 11. Mai.

In der Innenstadt von Los Angeles kam es zu Spannungen, als Hunderte vor dem Rathaus marschierten, um ein Ende der Anordnung zu fordern, zu Hause zu bleiben, während Gegenprotestierende Schilder mit der Aufschrift „Menschlichkeit zuerst“ schwenkten und darauf bestanden, dass die Sperrung notwendig sei, um Leben zu retten.

“Das Virus ist nicht schlimmer als die Grippe”, sagte Janet Gibson AFP. „Die Kranken müssen unter Quarantäne bleiben. Sie müssen auf sich selbst aufpassen. Aber lass die gesunde Arbeit. Lass die Gesunden raus und sei sozial. “

Ali Taylor, ein weiterer Demonstrant, sagte, die Sperrung verstoße gegen das, wofür die Vereinigten Staaten stehen.

“Wir sind Amerikaner, wir sind frei, wir wissen, wie wir auf uns selbst aufpassen müssen”, sagte sie. “Wir wollen, dass unsere Strände und Parks geöffnet werden, wir wollen ein freies Leben führen können und er (Newsom) hält uns zu Hause.”

Newsom, der wie andere Gouverneure im ganzen Land einem zunehmenden Druck ausgesetzt ist, die Beschränkungen aufzuheben, insbesondere wenn das Wetter wärmer wird, hat sich geschworen, sich nicht dem Druck zu beugen, und besteht darauf, dass seine Handlungen von Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Gesundheit getrieben werden.

Auf seiner Pressekonferenz am Freitag teilte er Journalisten mit, dass er sich in die Demonstranten einfühle, sie jedoch auffordere, sich weiterhin an die Anordnung zu Hause zu halten.

Er appellierte auch an sie, Masken zu tragen und soziale Distanzierung zu üben, während sie demonstrierten.

“Diese Krankheit weiß nicht, ob Sie ein Demonstrant sind – Demokrat, Republikaner oder ob Sie die Wahl eines Kandidaten oder den Sturz eines anderen unterstützen”, sagte er. „Es weiß nur eines, und das ist sein Gastgeber.

“Schützen Sie sich einfach, schützen Sie Ihre Familie … und die Menschen, mit denen Sie protestieren.”

Kalifornien hat bisher mehr als 50.000 Fälle von Coronavirus mit mehr als 2.100 Todesfällen registriert. Diese Sterblichkeitsrate wird als bescheiden angesehen, da es mit fast 40 Millionen Menschen der bevölkerungsreichste Staat des Landes ist.

Bundesweit hat das Virus mehr als 64.000 Menschen getötet.