Property UK: Coronavirus scheint Käufer und Verkäufer noch nicht abgeschreckt zu haben

0

Nach der Nachricht in dieser Woche, dass Immobilienmakler in England die Besichtigungen und Bewertungen wieder aufnehmen durften, fragten viele, wie viele Menschen derzeit noch daran interessiert wären, möglicherweise nach Hause zu ziehen. Die Antwort scheint Millionen zu sein, zumindest was das Immobiliensuchportal Rightmove betrifft.

In ihrem neuesten monatlichen Immobilienpreisindex, der heute Morgen veröffentlicht wurde und in diesem Monat keine Daten zu Preisen enthält, aus Gründen, auf die wir gleich zurückkommen werden, deutet der Bericht von Rightmove darauf hin, dass die Interaktion von Home Mover mit der Website wieder vor der Sperrung erfolgt Niveaus am Mittwoch mit fast 5,2 Millionen Besuchen, eine Steigerung von vier Prozent am selben Tag vor einem Jahr. Die Daten zu zum Verkauf stehenden Immobilien sind jedoch noch recht dürftig, da die Zahl der auf den Markt gebrachten Immobilien gegenüber dem Vorjahreszeitraum immer noch um 90 Prozent zurückgegangen ist.

Der Bericht weist aber auch auf einen Sprung bei neuen Immobilien hin, die an dem Tag zum Verkauf angeboten wurden, an dem Immobilienmakler wieder arbeiten konnten, mit einem Anstieg von 111 Prozent gegenüber der Woche.

Dies wurde mit der Nachfrage der Käufer in Einklang gebracht, da sich die Anzahl der Anfragen über die Website von Dienstag bis Mittwoch verdoppelte, was nur deutlich 10 Prozent unter dem Niveau der Käuferanfragen am selben Tag im Jahr 2019 lag.

Dies alles deutet vorläufig auf die Anzahl der Käufer hin, die mit dem neuen Angebot an zum Verkauf stehenden Immobilien auf den Markt zurückkehren. Wenn dies so bleibt, könnte das empfindliche Gleichgewicht zwischen Lagerbestand und Nachfrage dazu beitragen, die Stabilität der Immobilienwerte zu unterstützen und somit dramatische Preisrückgänge in den kommenden Monaten zu vermeiden.

Es ist noch zu früh, um anzurufen, aber viele in der Branche sind vorsichtig optimistisch, dass dies der Fall sein könnte.

Die Frage ist jedoch, was dies derzeit für Immobilienwerte bedeutet. Normalerweise wird der Rightmove-Index als verlässliches Barometer für die zukünftige Fahrtrichtung des Immobilienmarktes angesehen, da er eine Konsolidierung der Angebotspreise in ganz Großbritannien ermöglicht.

Natürlich ist ein Angebotspreis kein Verkaufspreis, aber dennoch wird er als Temperaturkontrolle der Verbraucherstimmung als einer der zuverlässigsten angesehen.

Da sich der englische Immobilienmarkt jedoch aus dem erzwungenen Ruhezustand herausbewegt, bietet Rightmove in diesem Monat keine Aktualisierung der Preisanfragen an. Analysten der Website bestätigen dies, weil in den letzten vier Wochen nicht genügend Immobilien zum Verkauf angeboten wurden, um eine Bewegung genau zu messen.

Das ist zwar verständlich, aber es kann durchaus Juni oder sogar Juli sein, bevor wir eine aktuelle Perspektive darüber erhalten, wie sich die Werte entwickelt haben.

Angesichts des aktuellen wirtschaftlichen Umfelds mit Millionen von Arbeitnehmern im Rahmen des Urlaubsprogramms und dem Potenzial, dass die Arbeitslosigkeit vor Jahresende erheblich ansteigt, mag dieser wiederauflebende Appetit der Verbraucher auf Immobilien überraschend klingen.

Miles Shipside, Director von Rightmove und Immobilienmarktanalyst, erklärte: „Der traditionell geschäftige Frühlingsmarkt wurde durch die Sperrung eingeschränkt, aber wir sehen jetzt deutliche Anzeichen für eine Rückkehr der Dynamik. Der bestehende Wunsch nach einem Umzug wird jetzt durch das Unglück einiger Menschen mit der Sperrung ergänzt Zuhause und Umgebung. “

Miles fügte hinzu: „Wir gehen davon aus, dass sich die Dynamik über mehrere Monate und nicht über Wochen hinweg wieder aufbauen wird. Da kein neuer Verkäufer nach Preisdaten fragt, ist es zu früh, um sich zu Preisbewegungen zu äußern, obwohl eine hohe Nachfrage erforderlich ist, um einen stabilen Markt zu unterstützen. “

Während aufgestaute Käufer- und Verkäuferaktivitäten offensichtlich zu sein scheinen, sind erhebliche praktische Herausforderungen zu bewältigen. Käufer, Verkäufer und Immobilienmakler müssen sich sofort auf die größten Veränderungen bei der Vermarktung und Betrachtung von Immobilien einstellen, um eine strenge soziale Distanzierung zu gewährleisten und die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten.

Um die Verbreitung von Covid-19 zu kontrollieren, veröffentlichte die Regierung diese Woche spezifische Richtlinien für den Immobiliensektor, einschließlich strenger sozialer Distanzierungsmaßnahmen. Dazu gehört die Empfehlung, dass die Erstbetrachtung idealerweise virtuell sein sollte und die leicht verfügbare Technologie die Verwendung einer Vielzahl von Videooptionen ermöglicht.

Durch virtuelle Besichtigungen können potenzielle Käufer erste „Echtzeit-Touren“ zu den Immobilien, an denen sie interessiert sind, bequem und sicher von zu Hause aus durchführen. Sobald sie eine Auswahlliste erstellt haben, können physische Besichtigungen der Immobilien, an denen sie am meisten interessiert sind, in strikter Übereinstimmung mit den neuen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften arrangiert werden.

Miles Shipside bemerkte: „Diese Richtlinien sind verständlicherweise streng, um sicherzustellen, dass der Prozess sicher durchgeführt werden kann. Für die Wiederherstellung des Transaktionsvolumens ist es besonders wichtig, dass sich potenzielle Käufer sowie bestehende und zukünftige Verkäufer beruhigt genug fühlen, um sich wieder auf ihre aufgestauten Wohnbedürfnisse einzulassen. Sicherheit hat jedoch für alle oberste Priorität und wird daher einige Zeit in Anspruch nehmen. Alle Parteien müssen innovativ sein, um effektiv arbeiten zu können und diese Richtlinien einzuhalten. “

Die Ankündigung von Robert Jenrick in dieser Woche überraschte die Immobilienbranche größtenteils, da zunächst erwartet wurde, dass Immobilienmakler ihre physischen Besuche bei Häusern erst Anfang Juni wieder aufnehmen können, um Besichtigungen und Bewertungen vorzunehmen.

In den letzten Tagen gab es zahlreiche Aktivitäten, da die Büros und Niederlassungen von Immobilienagenturen darauf vorbereitet waren, gemäß den Richtlinien der Regierung wieder zu eröffnen und die erforderlichen PSA zu beschaffen, um Mitarbeiter und Kunden bei persönlichen Besprechungen auszurüsten.

Guy Gittins, Geschäftsführer des Londoner Immobilienmaklers Chestertons, warnte: „Dies sind großartige Neuigkeiten für die vielen tausend Menschen, die nach Hause ziehen müssen. Da die Regierung jedoch Wert darauf legt, ist dies keine Rückkehr zur Normalität und jeder muss sich anpassen auf die aktuelle Situation.

„Physische Betrachtungen und Bewertungen können jetzt stattfinden, aber Video-Besichtigungen werden noch einige Zeit ein wichtiges Merkmal bleiben, und die Benutzer werden aufgefordert, sie in den früheren Phasen ihrer Suche zu nutzen und Eigenschaften nur dann physisch anzuzeigen, wenn sie wirklich interessiert sind und ein Angebot machen können. “

Guy bestätigte außerdem, dass nach den neuen Regeln: „Alle Besucher des Eigentums von Personen während des gesamten Verkaufsprozesses – einschließlich Immobilienmakler, Fotografen, interessierte Käufer und Vermesser – müssen bestätigen, dass bei ihnen keine Symptome auftreten, und dann aufgefordert werden, sich daran zu halten strenge Richtlinien zur Wahrung der sozialen Distanz, zur Vermeidung von physischem Kontakt und zur Minimierung des Risikos der Verbreitung des Virus. “

Könnten all diese Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen Käufer und Verkäufer abschrecken? Es wird natürlich viele geben, die sich entscheiden, ein paar Wochen zu warten, aber der frühere RICS-Vorsitzende Jeremy Leaf ist vorsichtig optimistisch.

Er schlug vor: „Es wird einige Zeit dauern, bis die Dynamik aufgebaut ist und der Markt voll funktionsfähig ist, da wir uns alle an die neue Normalität anpassen. Erfreulicherweise haben wir gesehen, dass die Verkäufe diese Woche und in den letzten Wochen ohne Preisverhandlung weiter abgeschlossen wurden, häufig aufgrund des zugrunde liegenden Wunsches, die Tiefstzinsen zu nutzen. “

Jeremy fügte hinzu: “Hoffentlich werden die Kreditgeber die Hypothekenangebote vor der Sperrung einhalten, und die Gutachter werden sich wieder relativ wohl fühlen, wenn sie Immobilien erneut besuchen, wodurch die Verkäufe in der Warteschleife fortgesetzt werden können.”

Tomer Aboody, Direktor des Immobilienkreditgebers MT Finance, schlug Banken und Bausparkassen vor: „Wir werden hoffentlich innovativer und flexibler in Bezug auf Hypotheken sein, wodurch Käufer sich bewegen und proaktiv sein können und gleichzeitig bequem Kredite aufnehmen können.“

Tomer schloss: “Die Wiedereröffnung des Marktes durch die Regierung ist eine wirklich positive Nachricht und ein Beweis dafür, dass Immobilien das Herz und die Seele der britischen Wirtschaft sind.”

Folgen Sie Louisa auf Twitter: @Louisafletcher

Share.

Comments are closed.