Press "Enter" to skip to content

Prominente aus der Pandemie kämpfen darum, angemessen zu streiken…

Da die Coronavirus-Pandemie die Bevölkerung weltweit in Innenräumen gezwungen hat, haben viele Prominente ihre Star-Power genutzt, um online die Stimmung zu heben, und die Krankheit als einen großen Vereiniger bezeichnet.

Aber Solidaritätsbekundungen sind für einige Social-Media-Nutzer hohl geworden, die von Inhalten ermüdet sind, die vielleicht gut gemeint sind, aber von Whirlpools, knisternden Kaminen oder Pools im Hinterhof zurückgeworfen werden.

Die jüngsten Augenrollen kamen nach der Ankündigung, dass rund 200 Prominente und Politiker – darunter der Milliardär Oprah, die Superstar-Schauspielerin Julia Roberts und der frühere US-Präsident George W. Bush – an einem 24-Stunden-Livestream-Event „Call to Unite“ teilnehmen würden Freitag, um die Spende für die Hilfsmaßnahmen von COVID-19 zu fördern.

“Wenn sie nur Leute mit Geld kennen würden”, twitterte der Journalist Astead Herndon über die Ankündigung.

Und doch sehen wir zu: Mehr als 270 Millionen Menschen weltweit haben kürzlich an einem Marathon-Special mit vielen Stars teilgenommen, um wichtige Mitarbeiter zu feiern, bei denen die Headliner The Rolling Stones und Taylor Swift von zu Hause aus auftraten.

Selbst für diejenigen, die es lieben zu hassen, halten die gestreamten Mitsingen und Instagram-Live-Monologe das Internet in Schwung und lindern möglicherweise vorübergehend die Langeweile des Lebens in Innenräumen.

Unabhängig davon, ob Botschaften der Reichen und Berühmten faszinieren oder einen schlechten Geschmack hinterlassen, bleibt diese Aufmerksamkeit “mehr über unsere Kultur als über diese tatsächlichen Prominenten”, so Professor Cheryl Thompson von der Ryerson University in Toronto.

“Wir wollen es uns vielleicht nicht eingestehen”, sagte Thompson gegenüber AFP, “aber wir sehen sie in gewisser Weise als Maßstab für das, was wir denken und fühlen sollten.”

– “Außer Kontakt” –

Der Gelehrte der Kreativbranche wies auf die Ankündigung von Tom Hanks Mitte März hin, er habe sich mit Coronavirus infiziert, und sagte, dass die Nachrichten viele Menschen davon überzeugt hätten, dass die Infektion schwerwiegend sei.

In der Tat sagte Jenna Anderson, die Realität des Coronavirus habe sie zum ersten Mal getroffen, als Hanks – den sie als „Nationalschatztyp“ bezeichnete – mit seiner Krankheit an die Öffentlichkeit ging.

Die 30-jährige, die zuvor in Australien lebte, wo Hanks unter Quarantäne gestellt wurde, isoliert sich jetzt mit ihrer Familie in Houston.

Aber Anderson sagte, während einige Inhalte nützlich waren – zum Beispiel die Beschreibung der Symptome durch Stars – “das meiste, was mir in den Sinn kommt, sind negative Erfahrungen, bei denen Prominente ein bisschen berührungslos erscheinen.”

Das Internet schlug die Talkshow-Persönlichkeit Ellen DeGeneres zu, als sie in ihrer glasigen kalifornischen Villa über Selbstquarantäne scherzte, als sei sie im Gefängnis.

Arnold Schwarzenegger kritisierte Spring Breaker aus seinem Whirlpool mit der Zigarre in der Hand, während eine von Gal Gadot angeführte Sternenkollektion zum Gespött wurde, nachdem er eine unangenehme Decke von John Lennons „Imagine“ fallen ließ, darunter Zoe Kravitz, die an ihrem Kamin saß, während andere zu sein schienen schlängeln sich über ihre Güter.

Viele Stars “scheinen wirklich zu versuchen, auf eine Weise an der Spitze der Köpfe der Menschen zu bleiben, die mir unnötig erscheint, basierend darauf, was ich davon ausgehe, wie viel Geld sie haben und wie erfolgreich sie sind”, sagte Anderson.

Trotzdem sagte Thompson: “Wir hatten immer das Gefühl, dass Prominente kommen und uns aus den schweren Zeiten herausholen.”

Während des Zweiten Weltkriegs beispielsweise rief die US-Regierung Hollywoodstars an, um Truppen zu besuchen oder den Verkauf von Kriegsanleihen zu fördern.

Viele Prominente haben heute ihr Vermögen eingesetzt, darunter die Spende von medizinischem Gerät durch den Unterhaltungsmogul Rihanna an den Staat New York und 5 Millionen US-Dollar an mehrere Hilfsorganisationen oder die Spende von Beyonce an gemeinnützige Organisationen in Höhe von 6 Millionen US-Dollar.

Die Länderikone Dolly Parton finanziert inzwischen die Forschungsanstrengungen der Vanderbilt University für einen Impfstoff.

Über das Geld hinaus kann Unterhaltung beruhigen – und Thompson sagte voraus, dass das Trauma des gegenwärtigen Augenblicks in den kommenden Jahren faszinierendere Kunst befeuern könnte.

“Der Kampf hat immer erstaunliche kreative Ergebnisse mit sich gebracht”, sagte sie.

Bis dahin gibt es viele Promi-Inhalte, die sich weniger auf Plattitüden als vielmehr auf die Unterhaltung der Massen stützen, indem sie sich ins Absurde lehnen.

Britney Spears hat eine Augenbrauen hochziehende Comic-Erleichterung geboten, einschließlich einer abrupten Geschichte über die Zeit, als sie „ihr Fitnessstudio niedergebrannt hat“ – niemand wurde verletzt -, während „Mad Men“ -Star January Jones die Rolle des Quarantäne-Exzentrikers übernommen hat und ein Rezept anbietet für ein Entgiftungsbad mit „menschlichem Eintopf“.

Und der „Jurassic Park“ -Schauspieler Sam Neill hat verspielte, wenn auch etwas unbeholfene Videos veröffentlicht – darunter ein bisschen, in dem er einen Gartenzwerg äußert, der die Zuhörer über Selbstisolation unterrichtet.