Programm: Der Motor der Kleinkunstbühne wird anspringen

0

Programm: Der Motor der Kleinkunstbühne wird anspringen

Die Organisatoren von s’Maximilianeum wollen den Landsberger Kulturliebhabern bald Kabarett und Musik bieten.

Der Motor der Kleinkunstbühne wird bald anspringen.

Ist am Ende der Kultursaison 2020/2021 noch etwas drin in der Kleinkunst im Landsberger Stadttheater? Die Organisatoren von s’Maximilianeum sind jedenfalls unerbittlich und haben den Motor der Kleinkunstbühne neu gestartet. Und das mit einem großen Highlight: Martin Frank kommt wie geplant am Mittwoch, 16. Juni, nach Landsberg.

Weil die Kapazität des Stadttheaters immer noch auf 85 Personen festgelegt ist, hat der Kabarettist ein doppeltes Gastspiel versprochen. Er bietet seine neue Show 80 Minuten lang ohne Unterbrechung, beginnend um 18 Uhr und endend um 20.30 Uhr? Heißt es “einer für alle” oder “alle für keinen”? Karten gibt es derzeit im Reisebüro Vivell und an der Theaterkasse des Stadttheaters zu kaufen. Da sich die Reinigungs- und Einlassbedingungen regelmäßig ändern, wird empfohlen, sich auf der Website des Stadttheaters oder an der Theaterkasse über die aktuellen Einlass- und Besuchsbedingungen zu informieren.

Martin Frank sorgt seit geraumer Zeit für Aufsehen in der deutschen Kabarettszene. Er macht sich gerne über sich selbst und seine gescheiterte Gesangskarriere lustig, über seine niederbayerischen Wurzeln mit Oma und Feriengästen, aber auch über den Blick über die Wipfel des Bayerischen Waldes, der direkt vor seiner Haustür liegt.

Was er dort sieht, sinniert er im aktuellen Programm “Einer für alle – alle für keinen” frech, hintersinnig und zornig über unser manchmal aberwitziges Dasein auf diesem Planeten. Wenn wir uns nicht endlich den wirklich lebenswichtigen Belangen widmen, fahren wir mit Vollgas gegen die Wand.

Martin Frank, so vermute ich, hatte keine Vorstellung davon, wie unangenehm eine Pandemie sein könnte, als er dieses Programm schrieb. Der Titel hingegen scheint sich an der aktuellen Situation zu orientieren.

Weil Martin Frank – wenn es die Corona-Zahlen zulassen – nicht das Ende der Saison sein soll, hält das s’Maximilianeum noch eine weitere Neuheit bereit: Das Trio Sfera, bestehend aus Fany Kammerlander (Cello), Jo Barnikel (Klavier) und Norbert Nagel (Klarinette), tritt im Rahmen des Sommer/Open-Air-Theaters am 19. Juli um 19:30 Uhr auf.

Rolf-Jürgen Lang, Vorsitzender der Kleinkunstbühnen, weist auf einen besonderen Aspekt hin. “Dieses fantastische Trio ist bisher nur einmal im Livestream in der Pasinger Fabrik aufgetreten. Zum ersten Mal vor Publikum treten die Landsberger…. Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine weitere News weiter.

Share.

Leave A Reply