Press "Enter" to skip to content

PROFIL – Der Tod des ehemaligen Celtics-Stars Havlicek markiert 1 Jahr

ANKARA

Am Samstag jährte sich zum ersten Mal die US-Basketballlegende John Havlicek von Boston Celtics, die 2019 an der Parkinson-Krankheit starb.

Er war einer der größten Basketballspieler seiner Generation.

Der NCAA-Champion von 1960 mit dem Bundesstaat Ohio wurde von den Celtics in der ersten Runde des NBA-Entwurfs von 1962 eingezogen.

Der achtfache Ligameister und dreizehnfache All-Star war den Celtics treu und verbrachte seine gesamte Karriere mit dem Franchise.

Havlicek spielte zwischen 1962 und 1978 Shooting Guard oder Small Forward.

In 16 Spielzeiten erzielte er in 1.270 Spielen 26.395 Punkte und wurde damit der beste Torschütze aller Zeiten bei Celtics. Er erzielte durchschnittlich 20,8 Punkte pro Spiel.

Es gelang ihm, viele Celtics-Größen wie Paul Pierce, Larry Bird und Robert Parish zu toppen.

Havlicek stand am 1. April 1973 in Flammen und erzielte im ersten Spiel des Halbfinals der Eastern Conference gegen die Atlanta Hawks ein Karrierehoch von 54 Punkten.

Er war 1974 der wertvollste Spieler im NBA-Finale, als die Celtics die Milwaukee Bucks in der Sieben-Spiele-Serie mit 4: 3 besiegten, um den Titel zu gewinnen.

Havlicek beendete seine Karriere 1978 und im selben Jahr zogen die Celtics sein Trikot Nr. 17 als Hommage an die Legende zurück.

1996 wurde er mit Stimmen von Basketball-Experten, ehemaligen Spielern, Trainern und Teamleitern in New York City zu einem der 50 größten Spieler in der NBA-Geschichte ernannt.

Havlicek starb am 25. April 2019 im Alter von 79 Jahren.