Press "Enter" to skip to content

Priti Patel "unterstützt" die Entsendung der Royal Navy als RECORD-Migranten, die an einem Tag den Kanal überqueren

PRITI PATEL hat die Unterstützung der Royal Navy bei der Überwachung der britischen Grenzkrise “unterstützt”, nachdem Rekordmigranten den Ärmelkanal überquert hatten.

Der Innenminister hat den Beamten befohlen, mit der Royal Navy Pläne auszuarbeiten, um Boote, die Migranten befördern, zurückzudrehen. Es folgte ein Rekord von 235 Migranten in 17 Schiffen, die an einem Tag gefangen wurden. Dies war die höchste tägliche Gesamtzahl an Migranten seit Beginn der Krise. Im vergangenen Jahr versprach Frau Patel, dass die illegale Einwanderung durch diesen Punkt fast vollständig eingedämmt werde.

Nach den 235 Migranten, die den Ärmelkanal überqueren, hat der Innenminister entschlossen gegen die Migrantenkrise vorgegangen.

Eine Quelle aus dem Innenministerium sagte, dies sei „der letzte Strohhalm“ für Frau Patel in Bezug auf die Migrantenkrise.

Sie fügten hinzu: „Der letzte Strohhalm war diese Rekordzahl, die den Innenminister dazu veranlasste, diese neue Initiative zu fordern.

“Die wirkliche Lösung muss von den Franzosen kommen – wir wollen, dass die Franzosen sie zurücknehmen.”

Frau Patel teilte den Abgeordneten mit, dass sie Rechtsberatung zum Einsatz der Royal Navy im Ärmelkanal erhalten habe.

Der Einsatz der Royal Navy zur Rückführung von Migrantenbooten nach Frankreich ist nach internationalem Seerecht legal.

Eine Regierungsquelle teilte der Daily Mail mit, dass Frau Patel Beamte des Innenministeriums angewiesen habe, mit dem Verteidigungsministerium zu sprechen, und eine Diskussion mit dem französischen Innenminister Gerald Darmanin angefordert habe.

Die französische Regierung hat Downing Street jedoch nachdrücklich aufgefordert, den Einsatz illegal zu gestalten und die Spannungen zwischen den beiden Nationen zu eskalieren.

Weitere von Frau Patel und dem Innenministerium ergriffene Maßnahmen umfassen die Verwendung von Marineschiffen, um die Bootswege von Migranten zu blockieren.

Kleinere Militärfahrzeuge werden über größeren Schiffen wie Fregatten und Zerstörern eingesetzt.

Quellen haben der Daily Mail auch mitgeteilt, dass die Royal Marines möglicherweise auf den Schiffen eingesetzt werden, um die Krise zu bewältigen.

Britische Streitkräfte können auch Netze verwenden, um Propeller zu verwickeln, oder schwimmende „Ausleger“, um den Jollen der Migranten den Weg zu versperren.

Beide Methoden wurden im Mai und Juni in geheimen Versuchen mit Marineschiffen und Border Force-Booten getestet.

Die Innenministerin hat zuvor gesagt, sie wolle auf Frankreichs Seite des Kanals eine “Durchsetzung der Stringer”.

Frau Patel hat versucht, die französische Regierung davon zu überzeugen, dass Migrantenboote zurückgedreht werden dürfen.

Sie sagte letztes Jahr auch, dass ein früherer Deal mit den Franzosen Überfahrten bis zu diesem Frühjahr zu einem „seltenen Phänomen“ machen würde.

Bisher haben in diesem Jahr rund 2.950 Migranten die Überfahrt gemacht, verglichen mit 1.850 im Jahr 2019.

Eine Untersuchung der Migrantenkrise wurde vom Allparteien-Ausschuss für innere Angelegenheiten der Commons eingeleitet.

Die Abgeordneten werden mit der Untersuchung des Anstiegs der Migranten beginnen, wenn das Parlament Anfang September aus der Pause zurückkehrt.

Ein Sprecher des Ausschusses sagte: “Die Untersuchung wird sich mit der Rolle krimineller Banden bei der Förderung des Wachstums dieser Form der illegalen Einwanderung und der Reaktion der britischen und französischen Behörden auf die Bekämpfung der illegalen Migration und die Unterstützung legaler Asylwege befassen.”