Press "Enter" to skip to content

Prinzessin Diana-Schock: Wie Prinzessin Jahrhunderte der königlichen Tradition “umgestürzt” Harry erzogen hat

PRINZESSIN DIANA hat Jahrhunderte königlicher Tradition aufgehoben, als sie ihre Kinder nach Angaben eines führenden Experten für Monarchie großzog.

Traditionell fungierten Royals nicht als Hände auf Eltern, sondern gaben ihre Kinder an Kindermädchen und andere Mitarbeiter weiter, um sie großzuziehen. Die meisten stillten ihre eigenen Kinder nicht und entschieden sich stattdessen dafür, die Dienste einer feuchten Nanny in Anspruch zu nehmen.

Laut Piers Brendon, Autor von The Windsors – A Dynasty Revealed 1917–2000, weigerte sich Prinzessin Diana jedoch, dieser Konvention zu folgen.

Herr Brendon machte die außergewöhnliche Enthüllung, als er für den Channel 5-Dokumentarfilm “Diana: Die Liebe einer Mutter” interviewt wurde.

Er erklärte: „Diana hat die königliche Form gebrochen, in dem Sinne, dass sie in gewissem Maße auf den gesamten Kindermädchenstaat verzichtet hat.

„Sie hat ihre Kinder gestillt, sie hat sie selbst ins Bett gebracht, sie hat sie verstaut.

“Sie war das Vorbild einer modernen Mumie.”

Prinzessin Diana heiratete 1981 Prinz Charles, den Erben des britischen Throns.

Das Paar hatte zwei Söhne, William und Harry, geboren 1982 bzw. 1984.

Der Channel 5-Dokumentarfilm gibt ein konkretes Beispiel, in dem Diana intervenierte, um William davon abzuhalten, bei seiner Taufe zu weinen.

William war Berichten zufolge verärgert, weil es seine übliche Fütterungszeit während des Buckingham Palace war.

Die Königinmutter hielt William fest, der anfing laut zu schreien und zu weinen.

Anfangs sahen sowohl Diana als auch Charles rot aus, aber die Prinzessin von Wales ergriff schnell Maßnahmen.

Sie legte einen Finger in Williams Monat, der den jungen Prinzen beruhigte und ihn aufhörte zu weinen.

 

Der königliche Kommentator Richard Kay sagte: „Sie hat ihren Finger in Williams Mund gesteckt, um ihn vom Weinen abzuhalten, und es war ein brillantes Stück Unternehmen von Diana.

„Sie sagte später, dass sie sich in dieser Szene wie ein Extra fühlte, dass es mehr um die königliche Familie und die Präsentation eines Bildes für die Welt ging als um das Wohlergehen von William.

“In ihren Augen stellte der König die Pflicht an erster Stelle und die Kinderbetreuung an zweiter Stelle – bei Diana war es immer umgekehrt.”

Die Zuschauer des Dokumentarfilms nutzten die sozialen Medien, um Dianas Bemühungen als Mutter zu loben.

Einer twitterte: „Ich liebe es wirklich, dass die Liebe, die sie zu ihren Jungen hatte, unzerbrechlich war, egal was die königliche Familie Prinzessin Diana angetan hat. Eine wahre Mutterliebe. “

Eine zweite fügte hinzu: “Diana ‘beobachten: die Liebe einer Mutter’ … Sie war wirklich eine erstaunliche Frau.”

Prinzessin Diana und Prinz Charles wurden 1996 geschieden.

Dies verursachte erhebliche Kontroversen angesichts der zukünftigen Rolle von Charles als Oberhaupt der Church of England.

Diana wurde ein Jahr später bei einem Autounfall in Paris getötet.

Dies löste weltweit eine Trauer aus, und riesige Mengen Blumen wurden als Tribut vor dem Buckingham Palace zurückgelassen.