Prinz Harry und Prinz William könnten durch diesen gewaltigen Schlag „verärgert“ und „verzweifelt“ sein

0

Als ob Prinz William und Prinz Harry nicht genug in ihrem Leben hatten, tauchte gerade eine kontroverse neue Serie auf ihrem Teller auf.

Eine vierteilige Dokumentation über Prinzessin Diana soll auf der Netflix-Plattform erscheinen. Laut The Sun wird das Projekt mit dem Titel „Being Me: Diana“ vorübergehend unsichtbares Filmmaterial aus Interviews und Reden verwenden, um tief in ihre geistige Gesundheit einzutauchen, einschließlich der Analyse ihrer Essstörungen, der turbulenten Ehe mit Prinz Charles und der unglücklichen Kindheit.

Obwohl Berichten zufolge Netflix die Serie auf seiner Streaming-Plattform platzieren wird, gab ein Sprecher von Endemol Shine, der Muttergesellschaft von DSP, der Firma hinter „Being Me: Diana“, bekannt, dass der Streaming-Riese das Projekt noch nicht in Auftrag gegeben hat.

“Dies ist keine nicht in Auftrag gegebene Show und alles innerhalb der Behandlung ist bereits gemeinfrei”, sagte der Sprecher.

LESEN: Meghan Markles LA Move lässt Prinz Harry “Discombobulated”, “Leiden unter Irrelevanz”.

Auch wenn Netflix den Dokumentarfilm nicht zum Streamen gekauft hat, bedeutet dies nicht, dass dies nicht der Fall ist. Wenn dies der Fall ist, wird er wahrscheinlich nicht gut zu den königlichen Brüdern passen.

Ein Insider sagte gegenüber dem britischen Outlet: “Die Royals werden sich ebenso wie die Familie Spencer weigern, daran teilzunehmen.”

„William und Harry werden sehr verärgert und wütend sein. Es ist besonders beunruhigend für Harry, weil er mit Netflix gearbeitet hat “, fuhren sie fort. “Zu einer Zeit, in der den Royals ein Schlag versetzt wurde, als Harry und Meghan gingen, ist das Timing nicht gut.”

Während sich die Royals mit ihrer neuen Normalität befassen, tun Meghan und Harry dasselbe, als sie sich mit ihrem fast 1-jährigen Sohn Archie in ihrem neuen Leben in Kalifornien niederlassen, obwohl ihre jüngsten Karriereschritte den Eindruck erwecken, dass sie alles geplant haben die ganze Zeit raus.

Der jüngste Beweis dafür ist laut Robert Rinder, Moderator der britischen Reality-Gerichtsserie „Judge Rinder“, das Paar, das fotografiert wird, während es im Auftrag des Wohltätigkeitsprojekts Angel Food Lebensmittel und das Nötigste liefert.

“Nur um klar zu sein, der Zeitpunkt dafür ist kein Zufall”, sagte er. “Sie sind, für jeden, der wie ich Gerichtsfreaks sind, sie werden wissen, dass sie in einem Fall, den sie gegen die Zeitungen bringen, eine Anhörung haben werden”, fuhr Rinder fort. “Dieses Zeug wäre aufgetaucht, also setzen sie ihre Beweise strategisch in die Öffentlichkeit.”

Share.

Comments are closed.