Press "Enter" to skip to content

Prinz Harry sagt, es wird "jeden einzelnen Menschen auf dem Planeten" brauchen, um Rassismus zu besiegen

PRINZ Harry hat darauf bestanden, dass “jeder einzelne Mensch auf dem Planeten” nötig ist, um Rassismus zu besiegen.

In einem neuen virtuellen Interview für eine Bürgerrechtsorganisation machte der Herzog von Sussex deutlich, dass die Bekämpfung des Rassismus “nicht der schwarzen Gemeinschaft zu verdanken ist”.

⚠️ Lesen Sie unseren Meghan und Harry Blog, um die neuesten Nachrichten über das königliche Paar zu erhalten.

In einem Clip des Interviews auf Instagram lobte Prinz Harry die jüngere Generation für “Schauspielerei, anstatt nur zu sagen”.

Im Gespräch mit dem US-Bürgerrechtsführer Rashad Robinson fuhr der König fort: “Wir müssen dem Problem auf den Grund gehen und es dort tatsächlich beheben.

“Es wird jeden einzelnen von uns brauchen. Das liegt nicht an der schwarzen Gemeinschaft.

“Das liegt an jeder einzelnen Person, die gerade auf dem Planeten ist.”

Seine Kommentare kommen, als die Autoren der kommenden Biografie des Paares Finding Freedom behaupteten, Meghan habe Prinz Harry auf seiner sehr öffentlichen Reise begleitet.

Der Clip des Interviews wurde über das Wochenende online geteilt, wobei die Überschrift anscheinend ein Zitat von Prinz Harry enthielt: “Ungleichheit ist nicht unglücklich wie ein Autounfall, sie wurde hergestellt.”

Die Überschrift fuhr fort: “Prinz Harry und @iamrashadrobinson sprachen offen über systemischen Rassismus, Online-Hass und Menschen mit Privilegien und nutzten ihr Privileg für Veränderungen.

“Hier ist ein kleiner Einblick in das, was passiert ist. Seien Sie gespannt auf die vollständige Convo #ComingSoon!”

Prinz Harry, 35, lebt derzeit in Beverly Hills mit Meghan Markle, 39, und ihrem Sohn Archie, einer, der im März vom königlichen Dienst zurückgetreten ist.

Er hat sich vorgenommen, im neuen Interview für die Color of Change-Initiative über das Thema Rassismus zu sprechen.

In dem Clip sagte Rashard: “Ein Teil dieser Arbeit, ein Teil dieses Moments, in dem wir uns befinden, besteht darin, sicherzustellen, dass wir von der Analyse bis zum Handeln Maßnahmen in Richtung struktureller und systemischer Veränderungen vorantreiben.

“Ändern der Regeln, die die Leute zurückgehalten haben.”

Harry fügte hinzu: “Du sagst das so schön, Rashard, und es ist so wahr.

“Es ist so viel passiert, und sobald diese Probleme bestehen, ist Wohltätigkeit in vielerlei Hinsicht von entscheidender Bedeutung, aber sie kann das Problem nicht beheben.

“Die Probleme bestehen bereits und sind zu groß.

“Wie ich dir schon sagte, ist es, als würde man einen Eimer Wasser zu einem Waldbrand bringen.”

Anfang dieses Jahres entschuldigte sich Prinz Harry für “institutionellen Rassismus”, da er sagte, er habe “keinen Platz in der Gesellschaft”.

Der Herzog sagte in einem vom Diana Award veröffentlichten Clip: “Institutioneller Rassismus hat in unseren Gesellschaften keinen Platz, ist aber immer noch endemisch.

“Unbewusste Vorurteile müssen ohne Schuld anerkannt werden, um eine bessere Welt für euch alle zu schaffen.

“Ich möchte, dass Sie wissen, dass wir uns dazu verpflichten, Teil der Lösung und Teil der Veränderung zu sein, die Sie alle leiten.

“Jetzt ist die Zeit gekommen und wir wissen, dass Sie es schaffen können.”

Laut den Autoren von Finding Freedom Omid Scobie und Carolyn Durand hat Meghan eine entscheidende Rolle dabei gespielt, ihrem Mann zu helfen, sich besser auf Rassismus einzustellen.

Im Gespräch mit dem National Public Radio in den Vereinigten Staaten sagte Herr Scobie: “Harrys Reise zur Wachheit war sehr öffentlich.

“Wir haben gesehen, wie er auf dem Weg gelernt und sich weitergebildet hat.

“Aber diese Erfahrung, Meghan gegenüber rassistischen Äußerungen und Kommentaren zu sehen, wäre das erste Mal gewesen, dass er jemanden in seinem Leben gesehen hätte oder jemanden, dem er in gewisser Weise besonders nahe stand.”