Prinz George hat den Mündungsakzent von Ricky Gervais und Jamie Oliver aufgegriffen, sagen Sprachexperten. 

0

Es war einst das Reservat der Königin Vic in EastEnders oder der dauerhaft gebräunten Sterne von The Only Way Is Essex.

Aber jetzt behaupten Sprachexperten, sogar Prinz George habe eine Spur von Mündungsenglisch aufgenommen, nachdem sie ihn in einem Video mit Sir David Attenborough sprechen hörten.

Der älteste Sohn des Herzogs von Cambridge wurde am Samstag gesprochen, als er und seine Geschwister Charlotte (fünf) und Louis (zwei) Sir David in einem vom Kensington Palace geteilten Video über die Natur befragten.

Zu Beginn des Clips hatte der siebenjährige Prinz George Sir David gefragt: “Welches Tier wird Ihrer Meinung nach als nächstes aussterben?”

Seine Schwester fragte dann, ob der Sender ein Fan von Spinnen sei, nachdem sie erklärt hatte, dass sie die achtbeinigen Tiere mochte, während Louis einfach fragte: “Welches Tier magst du?”

Professor Jane Setter, die Phonetik an der University of Reading unterrichtet, erklärte, dass George, anstatt wie seine Mutter Kate das Englisch der Königin zu sprechen, offenbar Merkmale des Mündungs-Englisch übernommen hat.

Sie sagte: „Der Akzent, den sie haben, insbesondere George, klingt sehr nach britischem Englisch im südlichen Standard mit einigen Merkmalen des Mündungsenglisch.

‘Dies ist nicht unerwartet, da William und Harry beide Merkmale von Mündungsenglisch in ihrem Akzent haben.

“Das einzige Merkmal von Estuary English, das George in diesem sehr kurzen Clip hat, ist ein vokalisiertes” L “- also ein Vokal am Ende von” animal “anstelle des” L “-Tons – und dies ist ein Merkmal von Estuary English.”

Professor Setter fügte hinzu, dass Charlotte und Louis beide für Kinder ihres Alters mit einem Standard-Hintergrund mit süd-britischem Englisch-Akzent “völlig typisch” klingen.

Der Aussprachespezialist Dr. Geoff Lindsey entdeckte auch Spuren eines Mündungsakzents in Prince Georges Rede, die sich wieder in der Art und Weise fanden, wie er das “L” in “Tier” aussprach.

“Das Hauptmerkmal in Georges Rede, das vage mündungshaft ist, ist seine” L “-Vokalisation”, sagte er.

‘Dies bedeutet, das letzte L eher wie “w” auszusprechen, so dass “animal” eher wie “animaw” wird.

‘Dies ist jedoch heutzutage sehr verbreitet; Sie können es in der Rede von Boris Johnson und Georges Vater, Prinz William, hören. «

Dr. Lindsey fand auch Elemente des Mündungsenglisch in Louis ‘Rede und fügte hinzu:’ Prinz Louis spricht “wie” auf eher mündungsähnliche Weise aus, so dass es eher wie “Lerche” als wie “Mangel” beginnt.

“Wieder tut sein Vater Prinz William genau das Gleiche.”

Prinzessin Charlotte, sagte er, “tut das nicht”, sondern “posher” als ihre Brüder mit einem Akzent, der ihrer Mutter, der Herzogin von Cambridge, näher kommt.

Southern Standard British English ist ein anderer Name für Received Aussprache, der auch als Queen’s English bekannt ist.

Die International Phonetic Association definiert es als: “Ein Akzent des Südostens Englands, der dort und (in unterschiedlichem Maße) in anderen Teilen der britischen Inseln und darüber hinaus als Prestige-Norm fungiert.”

Mündungsenglisch ist ein Akzent zwischen Southern Standard English und Cockney.

Professor Setter fügte hinzu: „Bei den jüngeren britischen Royals scheint es eine Abkehr von der sehr altmodischen Aussprache zu geben, die normalerweise mit königlichen Stimmen verbunden ist, aber es ist schwer vorherzusagen, wie diese Kinder klingen werden, wenn sie älter sind als sie sein werden beeinflusst von wem auch immer sie zur Schule gehen und wer auch immer in ihrer sozialen Gruppe ist. ‘

Prinz George und Prinzessin Charlotte besuchen beide Thomas’s Battersea, eine Privatschule in Südlondon.

Die drei Kinder hatten sich einer Reihe berühmter Gesichter angeschlossen – darunter David Beckham, Billie Eilish und Dame Judi Dench -, um Sir David zum Start seines Films David Attenborough: Ein Leben auf diesem Planeten über die Natur zu befragen.

Laut Hallo! Die Kinder des Herzogs und der Herzogin von Cambridge haben ihre Fragen an den erfahrenen Sender aufgezeichnet, bevor sie ihn letzten Donnerstag persönlich getroffen haben.

Sir David schloss sich Prinz William an, um den Film im Garten des Kensington Palace zu sehen, in dem es um die 70-jährige Karriere des erfahrenen Senders als Naturschützer und die Umweltkrise auf dem Planeten geht.

Unter freiem Himmel sozial distanziert, wurden dem Herzog von Cambridge und Sir David Direktorenstühle angeboten, deren Namen auf die Rückseite gedruckt waren – aber als Scherz saßen sie auf den Sitzen des anderen.

Das Paar sah sich dann den 80-minütigen Film an und Sir David gab dem Prinzen eine Kopie des Begleitbuchs.

Nach der Vorführung erhielt der Naturforscher von drei eifrigen jungen Fans, Princes George, Louis und Princess Charlotte, einen Empfang, der dem heißesten Tinseltown-Star würdig war.

Er überreichte George einen Zahn eines ausgestorbenen Riesenhais, der vor 23 Millionen Jahren lebte und den er Ende der 1960er Jahre in einem Familienurlaub auf Malta gefunden hatte. .

Share.

Comments are closed.