Press "Enter" to skip to content

Prince Andrews Twitter-Account wurde stillschweigend von der Royal-Website gestrichen, nachdem Virginia Roberts 'Bombe behauptet hatte

PRINZ Andrews Twitter-Account ist von der offiziellen Royal-Website verschwunden, nachdem er laut Schock einen von Jeffrey Epsteins “Sexsklaven” gebettet hatte.

Der Herzog von York stand in den letzten Wochen nach der Verhaftung der ehemaligen Freundin Ghislaine Maxwell wegen angeblichen sexuellen Missbrauchs und der Pflege von Kindern erneut unter Druck.

Es ist nicht bekannt, wann die Links zum Twitter-Feed des Herzogs entfernt wurden und Sun Online den Buckingham Palace um einen Kommentar gebeten hat.

Die Verbindungen zu @TheRoyalFamily (die Königin), @ClarenceHouse (Charles und Camilla) und @KensingtonRoyal (William und Kate) bestehen jedoch weiterhin auf www.royal.co.uk.

Die Links zu den Social-Media-Sites von Duke and Duchess of Sussex scheinen ebenfalls stillschweigend entfernt worden zu sein.

Die Nachricht kommt, als Prinz Andrews Anklägerin Virginia Roberts ihn als Missbraucher und nicht als “märchenhaften Prinzen” brandmarkte.

Sie sprach in der Dokumentarserie “Surviving Jeffrey Epstein”, die gestern Abend in den USA ausgestrahlt wurde.

Frau Roberts behauptete: „Ich freue mich, über ihn zu sprechen, weil er mich missbraucht hat. Er hat die ganze Zeit an einer Operation zum sexuellen Handel mit einem der produktivsten Sexhändler der Welt teilgenommen.

“Prinz Andrew ist nicht der Prinz aus den Märchengeschichten, die Sie lesen. Andrew hat es verdient, outed zu werden, er hat es verdient, zur Rechenschaft gezogen zu werden, er ist ein Missbraucher.”

Frau Roberts, jetzt 36, behauptet, er habe dreimal Sex mit ihr gehabt, als sie 17 war.

Der 60-jährige Prinz hat die gegen ihn erhobenen Ansprüche vehement bestritten.

Es wurde bereits behauptet, der Prinz könne sich wegen seiner “giftigen” Beziehung zu Paedo Pal Epstein dauerhaft aus dem königlichen Leben zurückziehen.

Berichten zufolge “kann die Königin keinen Weg zurück sehen” für ihren “Lieblingssohn”, und die königliche Familie hat “keine Pläne”, seine Position zu überprüfen.

Andrew trat letztes Jahr für die “absehbare Zukunft” aus dem öffentlichen Leben zurück, nachdem er in einem Interview mit BBC Newsnight über seine Freundschaft mit Epstein einen Autounfall hatte.

Er musste letztes Jahr als König an vorderster Front kündigen und gab den Großteil seiner Wohltätigkeitspflichten auf, nachdem viele Mäzenatentum nach der Ausstrahlung die Verbindung zu ihm abgebrochen hatten.

Während des Interviews schlug Andrew vor, dass ein Foto, das ihn und Frau Roberts zusammen im Haus von Maxwell zeigt, gefälscht wurde.

Er sagte, er habe “keine Erinnerung” daran, Frau Roberts Giuffre getroffen zu haben, und behauptete, er sei an einem der Tage, an denen sie Sex haben sollten, in einem Pizza Express in Woking gewesen.

Auf die Frage, ob er es bereut habe, seine Freundschaft mit Epstein fortgesetzt zu haben, sagte der Prinz: „Bedauere ich die Tatsache, dass er sich ganz offensichtlich unangemessen verhalten hat? Ja.”

Das FBI hat Andrew um ein Interview gebeten, aber er behauptet, er sei im November bereit gewesen, US-Beamten zu helfen.

Im vergangenen Monat wurde berichtet, dass die offizielle Website von Prinz Andrew stillschweigend geschlossen wurde und die Besucher nun automatisch zur Hauptseite der königlichen Familie weitergeleitet wurden.

Die Twitter- und Instagram-Konten des Herzogs von York bleiben aktiv, es wurden jedoch keine Beiträge geteilt, seit er im November 2019 von seinen öffentlichen Aufgaben zurückgetreten ist.