Premierminister nutzt den VE Day-Aufruf, um Russland um Hilfe zu bitten…

0

Boris Johnson hat Russland eingeladen, eine stärker integrierte Rolle bei den weltweiten Bemühungen zur Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs zu spielen.

Während eines Telefongesprächs mit Präsident Wladimir Putin zum 75. Jahrestag des VE-Tages schlug der Premierminister Russland vor, nächsten Monat an einem globalen Impfstoffgipfel teilzunehmen, der von Großbritannien ausgerichtet wird.

Während Herr Johnson dem langjährigen Führer sagte, dass es “Hindernisse” für die Entwicklung engerer bilateraler Beziehungen zwischen den beiden Nationen gibt, öffnete er die Tür für eine “Zusammenarbeit”, um eine Impfung gegen Covid-19 zu finden.

Die Beziehungen zwischen Großbritannien und Russland waren seit dem Einsatz eines militärischen Nervenagenten bei einem ehemaligen russischen Geheimdienstoffizier, Sergei Skripal, in Salisbury im Jahr 2018 unter Druck.

Der MI6-Informant und seine Tochter überlebten den Novichok-Angriff, aber die örtliche Frau Dawn Sturgess starb später. Der Vorfall führte zur Vertreibung von 23 mutmaßlichen russischen Spionen.

Britische und US-amerikanische Sicherheitsdienste warnten Hacker, von denen der Telegraph berichtete, dass sie von Russland und China staatlich unterstützt wurden, und richteten sich gegen den NHS, um Geheimnisse des Coronavirus zu stehlen.

Während seines Anrufs bei Putin dachte Herr Johnson über die Verbindungen der Nationen zum Zweiten Weltkrieg nach, sagte jedoch, dass mehr getan werden müsse, wenn engere Beziehungen wiederhergestellt werden sollen.

Eine Sprecherin von Downing Street sagte: „Der Premierminister hat heute anlässlich des 75. Jahrestages des VE-Tages mit Präsident Putin gesprochen.

„Sie würdigten die Zusammenarbeit zwischen britischen und russischen Streitkräften während des Zweiten Weltkriegs, auch durch die arktischen Konvois, und den Heldentum und das Opfer all derer, die ihr Leben verloren haben.

„Sie haben auch die bilateralen Beziehungen zwischen unseren Ländern erörtert.

“Dem Premierminister war klar, dass wir den Dialog aufrechterhalten sollten, aber dass Hindernisse für weitere Fortschritte bestehen bleiben.”

Sie fügte hinzu: „Die Staats- und Regierungschefs sprachen über die Coronavirus-Pandemie und waren sich einig, wie wichtig es ist, weiterhin zusammenzuarbeiten und mit anderen Ländern zusammenzuarbeiten, um die Krankheit zu bekämpfen.

“Der Premierminister hat Präsident Putin eingeladen, an dem globalen Impfstoffgipfel teilzunehmen, den Großbritannien praktisch im Juni veranstalten wird, um die Gesundheitssysteme zu stärken und das Coronavirus in einigen der ärmsten Länder der Welt zu bekämpfen.”

Während des täglichen Briefings mit Reportern wurde der offizielle Sprecher des Premierministers gefragt, ob Herr Johnson das Thema Cyber-Hacking des NHS bei Herrn Putin angesprochen habe.

Der Sprecher Nummer 10 sagte: „Der Hauptzweck ist die Feier des VE-Tages.

“Der Premierminister und Präsident Putin haben sich im Januar getroffen, und der Premierminister hat sehr deutlich dargelegt, wie Großbritannien zu den Beziehungen zu Russland steht und was geschehen muss, bevor es normalisiert werden kann.”

Herr Johnson sprach am Freitag auch mit anderen europäischen Staats- und Regierungschefs, um sich an die Ereignisse von 1945 zu erinnern, darunter Bundeskanzlerin Angela Merkel und der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am Abend.

Auf den Anruf mit Frau Merkel – der Führerin des Landes, mit dem Großbritannien zwischen 1939 und 1945 Krieg führte – sprach das Paar „von der Freiheit, die am VE-Tag gewonnen wurde, und von der tiefen Freundschaft, die unsere Länder in den 75 Jahren seitdem aufgebaut haben ”, Nach Nr. 10.

Sie diskutierten auch die Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie und die „Wichtigkeit, weiterhin zusammenzuarbeiten“, sagte eine Sprecherin.

Herr Johnson erzählte Herrn Morawiecki von seinem „Bedauern“, dass polnische Bürger nicht an den vor dem Ausbruch des Coronavirus geplanten Gedenkfeiern teilnehmen konnten.

“Der Premierminister sagte, Polen sei ein wichtiger Verbündeter im Zweiten Weltkrieg, und unsere Streitkräfte kämpften Schulter an Schulter an Land, auf See und in der Luft gegen die Nazis”, sagte Nr. 10.

“Der Premierminister und Premierminister Morawiecki waren sich über die enorme Bedeutung der Beziehungen zwischen Großbritannien und Polen einig und sagten, dass unsere beiden Länder viel zusammenarbeiten müssen, von Sicherheitsfragen bis hin zu Handelsfragen.”

Herr Johnson führte auch Gespräche mit der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, um die Reaktion auf das Coronavirus zu erörtern, und einigte sich auf “die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Zusammenarbeit im Kampf gegen die Krankheit”.

Share.

Comments are closed.