Press "Enter" to skip to content

Prävention von Coronaviren: Ärzte fordern NYPD auf, „unnötige Verhaftungen einzustellen“, um die Infektion zu begrenzen

Eine Gruppe von Medizinern fordert das New Yorker Polizeidepartement (NYPD) auf, “unnötige Verhaftungen einzustellen”, da Strafverfolgungsbeamte leicht infiziert werden oder das Coronavirus verbreiten könnten.

In dem Brief wurde ihre Besorgnis über die Polizeibemühungen der NYPD zum Ausdruck gebracht. Es wurde von rund 200 Frontlinern aus Gruppen wie Advancing Health Equity, dem Callen-Lorde Community Health Center, Krankenschwestern für soziale Gerechtigkeit, der NYC-Koalition zur Demontage von Rassismus im Gesundheitssystem und Ärzten für ein nationales Gesundheitsprogramm (NY Metro), Planned Parenthood of Greater, unterzeichnet New York, Aktionsgruppe für progressive Ärzte und Behandlung (TAG).

“Wir befürchten, dass unnötige Interaktionen zwischen der NYPD und der Öffentlichkeit die Krise der öffentlichen Gesundheit in New York City weiter verschärfen und sich rasch im ganzen Land ausbreiten werden”, heißt es in dem Brief. “Für jede Interaktion, die die NYPD mit der Öffentlichkeit hat, besteht das Risiko einer Virusübertragung, und wir fordern die NYPD dringend auf, dieses Risiko für die öffentliche Gesundheit ernst zu nehmen.”

Die Beschäftigten im Gesundheitswesen schlugen vor, dass die Polizei “die Durchsetzung von Straftaten auf niedriger Ebene einstellen muss”, anstatt Verhaftungen vorzunehmen und die körperliche Interaktion einzuschränken. Sie sagten, dass ein enger Kontakt bei der Herausgabe eines Zitats “nach Möglichkeit vermieden werden muss”.

Die medizinischen Arbeiten schlugen auch vor, Vorladungen und Eintrittskarten für qualifizierte Straftaten auszustellen, um die Zahl der Personen zu verringern, die nach Rikers Island, New Yorks Hauptgefängniskomplex, transportiert werden, der sich in einer zunehmenden Krise der öffentlichen Gesundheit befindet. Die Beschäftigten im Gesundheitswesen möchten auch, dass die Polizei die soziale Distanzierung durch ein Beschallungssystem fördert.

Laut den New York Daily News haben 4.586 Mitglieder der NYPD am 22. April positiv auf das Coronavirus getestet. Mehr als die Hälfte dieser Männer und Frauen in Blau haben nach ihrer Genesung ihre Arbeit wieder aufgenommen.

In einer Erklärung sagte die NYPD, dass sie eng mit der medizinischen Gemeinschaft zusammenarbeitet.

“Seit Beginn dieser Pandemie sind die Männer und Frauen der NYPD an vorderster Front und arbeiten rund um die Uhr, um die Sicherheit aller New Yorker zu gewährleisten, und sie werden dies auch weiterhin tun”, heißt es in der Erklärung.